Kolosseum in Rom

Sehenswürdigkeiten

Vielleicht kannte die Geschichte und Kultur des antiken Roms nichts Grandioseres als das Kolosseum (lat. Colosseus - "riesig"; italienisch Colosseo), auch bekannt als das flavische Amphitheater (lat. Amphitheatrum Flavium). Das Kolosseum wurde während einer groß angelegten Rekonstruktion Roms erbaut und war 4 Jahrhunderte lang der prestigeträchtigste Ort für die Unterhaltung der Einwohner der Hauptstadt und des Reiches. Die kolossale Arena, in der gefangene Soldaten und Sklaven ihr militärisches Können unter Beweis stellten, wurde schließlich zum Markenzeichen Roms.

Geschichte des Kolosseums

Bemerkenswert ist, dass die Idee zum Bau eines solchen kolossalen Bauwerks von Kaiser Vespasian (lateinisch Titus Flavius ​​​​Vespasianus) vor dem Hintergrund der architektonischen Exzesse seines Vorgängers stammte. Der 68 n. Chr. gestürzte Herrscher Nero (lat. Nero Clavdius Caesar) hinterließ einen obszön luxuriösen Goldenen Palast (Neros „Goldenes Haus“ (lat. Domus Aurea)) und einige nicht weniger teure Gebäude. Vespasian und seine Mitarbeiter verbrachten mehrere Jahre damit, die Ordnung in den kaiserlichen Ländern wiederherzustellen und die vom extravaganten Nero verwüstete Schatzkammer zu füllen.

Bau

Neben Staatsangelegenheiten verlor der neue Kaiser auch das Bedürfnis der Römer nach kultureller Unterhaltung nicht aus den Augen. Ein weitläufiger Garten mit einem Teich in der Hauptstadt befahl Vespasian, sich in ein neues Zentrum des gesellschaftlichen Lebens zu verwandeln - ein Amphitheater. Als Beginn der Bauarbeiten gilt Ende 71 - Anfang 72 n. Chr.. Das flache Gebiet zwischen den drei Hügeln Roms: Celio, Esquilino und Palatino war dafür ideal.

Eine so groß angelegte Konstruktion erforderte enorme Kosten: Material und Mensch. Der kürzlich beendete Krieg mit den Juden brachte Vespasian mehr als 100 gefangene Sklaven sowie die notwendigen Mittel. Die Sklaven arbeiteten bei der Gewinnung von Travertin und Bausteinen, 20 km von Rom entfernt in der Nähe von Tivoli (Tivoli), und arbeiteten auch hart, um Materialien in die Hauptstadt zu liefern.

Das Amphitheater wurde im östlichen Teil des Forum Romanum (lateinisches Forum Romanum) um 80 n. Chr. errichtet. Zu diesem Zeitpunkt war Kaiser Vespasian gestorben, nachdem er die Macht an seinen Sohn Titus (lateinisch Titus Flavius ​​​​Vespasianus) übergeben hatte. Der Empfänger baute nicht nur das Kolosseum in Rom, sondern markierte das Ende des Baus mit einer prunkvollen Zeremonie und weihte es mit dem Gattungsnamen - dem flavischen Amphitheater. Das Gebäude beherbergte 50 bis 80 Zuschauer mit einer durchschnittlichen Zahl von 65 Besuchern. Das "Repertoire" des Kolosseums bestand aus Gladiatorenkämpfen, Seeschlachten, Kämpfen mit wilden Tieren, Hinrichtungen, Nachbildungen historischer Schlachten und sogar Theateraufführungen basierend auf alten Mythen.

Frühes Alter

Das Kolosseum wurde schnell zu einer Sehenswürdigkeit, so arbeiteten Titus, sein Bruder Domitian (lat. Titus Flavius ​​​​Domitianus) und spätere Kaiser von Rom regelmäßig an der Verbesserung des Bauwerks. Im 3. Jahrhundert n. Chr. das Amphitheater wurde durch das Feuer zu stark beschädigt, so dass Alexander Sever (lat. Marcus Aurelius Severus Alexandrus) das Gebäude tatsächlich restaurierte.

Es ist interessant zu lesen:  Statue von Mihai Eminescu in Paris

Im 5. Jahrhundert n. Chr. verzichtete das große Rom auf das Pantheon der heidnischen Götter, um sich endgültig dem Christentum zuzuwenden. Sofort erließ der Kaiser Honorius Augustus (lat. Flavius ​​Honorius Augustus) ein Verbot von Gladiatorenkämpfen, da es den Geboten der neuen Religion widersprach. Das Kolosseum behält jedoch seinen Status als Unterhaltungsort und bietet den Zuschauern eine Jagd nach Wildtieren. Im 5. Jahrhundert fiel Italien unter die Herrschaft der Westgoten, was zur allmählichen Zerstörung des flavischen Amphitheaters führte.

Das Mittelalter

Ende des 6. Jahrhunderts wurde im Inneren des Kolosseums ein kleines Heiligtum errichtet, die Arena begann, als Friedhof zu dienen, und in den Nischen und Gewölben des Amphitheaters befanden sich Handelsgeschäfte und Werkstätten. Im Jahr 1200 erhielt die Adelsfamilie Frangipane das Gebäude in ihren vollen Besitz und nahm seine Befestigung in Anspruch.

Mitte des 14. Jahrhunderts erschütterte ein starkes Erdbeben Rom, das zur Zerstörung der äußeren Südmauer des Kolosseums führte. Das Gebäude, das einzustürzen begann, wurde aktiv für den Bau von mittelalterlichen Kirchen, Schlössern, Villen, Krankenhäusern usw. genutzt. Mittelalterliche Architekten zeigten besonderen Eifer und brachen bronzene Trennwände aus Mauerwerk heraus. Ohne zusätzliche Verstärkung begannen die Mauern des gigantischen Amphitheaters um ein Vielfaches aktiver zu bröckeln.

neue Zeit

Seit dem 16. Jahrhundert hat die Kirche großen Einfluss auf das Kolosseum erlangt. Papst Sixtus 5 plante, auf dem Territorium des antiken Denkmals eine Wollverarbeitungsfabrik zu errichten. Und im 17. Jahrhundert erschien im Amphitheater eine neue Unterhaltung - Stierkämpfe. Mitte des 18. Jahrhunderts erklärte Papst Benedikt 14 das Kolosseum zu einem heiligen Ort der katholischen Kirche, einem frühchristlichen Heiligtum.

In der Folge unternahm das Pontifikat wiederholt Versuche, das historische Denkmal wiederherzustellen. Im 19. Jahrhundert wurden umfangreiche Arbeiten durchgeführt, um die Arena des Amphitheaters auszuheben und die beschädigte Fassade zu verstärken. Während der Regierungszeit von Duce Benito Mussolini erhielten die Gebäude ein modernes Aussehen.

Unsere Tage

Heute ist das Kolosseum eines der bekanntesten Wahrzeichen Roms. Jeden Tag wird das antike römische Amphitheater und seine Umgebung von Tausenden von Touristen besucht, und der jährliche Besucherstrom beträgt mehrere Millionen.

Struktur

Das Erscheinungsbild des Kolosseums ist den für die spätrömische Zeit typischen Theatern entlehnt. Im Grundriss hat das Amphitheater eine Ellipse mit den Abmessungen: 189 m x 156 m mit einer Grundfläche von etwa 24 m²2. Die Höhe der Außenmauer erreichte früher 48-50 m und der Umfang 545 m. Die Arena selbst wird durch ein Oval mit einer Breite von 55 m und einer Länge von 87 m dargestellt, von dem die Arena eingezäunt war das Publikum durch eine fünf Meter hohe Wand.

Aussehen

Der Bau der Außenmauer dauerte etwa 100 Tausend m²3 Travertin. Die ohne Zement verlegten Steine ​​wurden mit Metallpfählen mit einem Gesamtgewicht von 300 Tonnen befestigt Die vergangenen Jahrhunderte und ein starkes Erdbeben haben dem Kolosseum seinen einstigen Glanz genommen. Vom ursprünglichen Gebäude ist nur der nördliche Abschnitt erhalten geblieben. Der Rest wurde für Baumaterialien für die mittelalterlichen Bewohner Roms ausgegeben. Und erst im 19. Jahrhundert machten sich die Behörden der Hauptstadt daran, das historische Denkmal zu restaurieren.

Der erhaltene Teil des Kolosseums besteht aus 3 übereinander angeordneten Bögen. Die gesamte Struktur wird von einem mit korinthischen Pilastern verzierten Dachboden gekrönt. In römischer Zeit umrahmte jeder Bogen der zweiten und dritten Ebene eine Statue, die einen der göttlichen Schutzherren der Latiner darstellte.

Es ist interessant zu lesen:  Pio Clementino Museum im Vatikan

Innenansicht

Die Architekten der Antike standen vor einer schwierigen Aufgabe: die Tribünen des Amphitheaters von beeindruckender Größe leicht zugänglich zu machen. Dafür wurden 80 Zugänge im Untergeschoss des Gebäudes realisiert. 76 davon waren für Normalsterbliche bestimmt, die restlichen 4 für die Erhabensten. Der nördliche Hauptausgang war dem Kaiser und seinem Gefolge vorbehalten. Vier "Elite"-Eingänge waren mit Kunstmarmor verziert und unterschieden sich positiv von gewöhnlichen Portalen.

Antike Zuschauer kauften Tickets für den Besuch des Amphitheaters, auf denen die Nummer der Reihe und der Sitz eingraviert waren. Besucher konnten ihren Platz durch Vomitorium (lat. Vomitorium) erreichen - Gänge unter den Tribünen. Außerdem wurde mit Hilfe von Vomitoria eine Notfallevakuierung der Zuschauer aus dem Kolosseum sichergestellt.

Nach historischen Aufzeichnungen aus dem 4. Jahrhundert n. Chr. konnte das Amphitheater bis zu 87 Zuschauer aufnehmen. Die Besucher wurden nach ihrem sozialen Status platziert. Für den Kaiser und die Vestalinnen wurden im Norden bzw. Süden des Kolosseums separate Logen eingerichtet. Von diesen Boxen bot sich der beste Blick auf die Arena.

Etwas höher lagen die Logen des Adels, in denen personalisierte Orte geschaffen wurden. Noch höher waren die Tribünen der römischen Krieger - das maenianum primum. Die nächste Ebene, maenianum secundum, war wohlhabenden Römern vorbehalten, gefolgt von Plätzen für normale Leute. Für verschiedene Kategorien von Bürgern wurden separate Plätze bereitgestellt: Jungen mit Lehrern, beurlaubte Soldaten, ausländische Gäste, Priester usw.

Zur Zeit Domitians wurde auf dem Dach des Kolosseums eine Galerie hinzugefügt, in die eingelassen wurden: Sklaven, Frauen und die ärmsten Zuschauer. Es sollte ausschließlich Stehplätze geben.

Arena

Die Basis der Arena war eine dichte Holzplattform von 83 mal 43 Metern, oben großzügig mit Sand bestreut, die auf Latein "harena" hieß. Unter diesem Boden verbarg sich ein tiefer Kerker, das sogenannte „Hypogäum“. In der Neuzeit ist von der ursprünglichen römischen Arena nur noch wenig übrig, aber das Hypogäum ist im Detail zu sehen. Es besteht aus einem System von zweistöckigen Tunneln und Käfigen, die sich unter dem Array der Arena befinden. An diesem Ort wurden Gladiatoren und wilde Tiere gehalten, bevor sie in die Schlacht entlassen wurden.

80 Vertikallifte sorgten für die Anlieferung von Tieren, darunter Elefanten, in die Arena des Kolosseums. Solche komplexen Mechanismen erforderten ständige Reparaturen und Renovierungen. Das Hypogäum war durch eine Kette unterirdischer Tunnel mit verschiedenen Punkten des Amphitheaters verbunden und hatte Gänge außerhalb. Aus nahegelegenen Kasernen und Schuppen wurden Krieger und Vieh an den Aufführungsort gebracht. Außerdem wurde dem Kerker ein spezieller Durchgang für die Bedürfnisse des Kaisers und der Vestalinnen zugewiesen.

Im Dungeon befanden sich viele Mechanismen verschiedener Art. Zum Beispiel die Vorläufer von Aufzügen und Konstruktionen, die die Käfige besonders gefährlicher Raubtiere öffnen. Wissenschaftler entdeckten auch die Überreste eines alten Hydrauliksystems, das es ermöglichte, die gesamte Arena schnell abzusenken oder anzuheben!

In der Nähe des Kolosseums existierten mehrere Hilfseinrichtungen. Wie zum Beispiel Ludus Magnus ("Großer Trainingsplatz"), sonst - die Schule der Gladiatoren. Eine der 4 großen Gladiatorenschulen lieferte mithilfe eines speziellen unterirdischen Tunnels Krieger an die Listen. In der Nähe befand sich auch die Schule Ludus Matutinus, in der Krieger ausgebildet wurden, die sich auf Kampftiere spezialisiert hatten.

Es ist interessant zu lesen:  Éléphant Paname Kunst- und Tanzzentrum in Paris

Interessante Fakten

Der innere Inhalt des Kolosseums hat von Zeit zu Zeit stark gelitten, heute sind etwa 1500 Sitzplätze in funktionsfähigem Zustand. Trotzdem bevorzugen einige weltberühmte Stars diesen Ort für ihre Auftritte. Zu diesen Berühmtheiten gehören: Ray Charles, Mai 2002, Sir Paul McCartney, Mai 2003, Sir Elton John, September 2005, Billy Joel, Juli 2006.

Das Bild des Kolosseums wurde in der Kunst vielfach verwendet: in der Literatur, im Kino, in Computerspielen und in der Musik. Die markantesten Beispiele dafür:

  • Strategiespiele der Serie - Age of Empires, Civilization, Assassins's Creed;
  • als Kulisse für Filme - "Roman Holiday" (Roman Holiday), 1953, "Gladiator" (Gladiator), 2000;
  • die Hauptfigur in den Songs: Bob Dylan - "When I Paint My Masterpiece" und die russische Rockband "Aria" - "Colosseum".

Besuch des Kolosseums

Билеты:

  • Ein volles Ticket zum Kolosseum kostet mindestens 12 Euro. Auch ein Besuch des Palatin und des Forum Romanum ist diesen Preis wert. Ticket gültig für 48 Stunden - einmal für jede Attraktion. Die Reservierung kostet zusätzlich 2 €.
  • Das ermäßigte Ticket kostet 7,5 Euro und gilt für EU-Bürger zwischen 18 und 24 Jahren.
  • Touristen unter 18 Jahren erhalten an der Abendkasse Freikarten, sofern eine elterliche Reservierung vorliegt.
Ab 2019 ist für den Besuch des Kolosseums eine Online-Reservierung von Datum und Uhrzeit erforderlich. In der Hochsaison von April bis Oktober müssen Tickets mindestens eine Woche im Voraus gebucht werden. Lesen Sie unbedingt dieses Handbuch.

Karten können Sie telefonisch buchen. +39 (0) 6 399 677 00 oder auf der Website: coopculture.it

Öffnungszeiten: von 8 Uhr bis Sonnenuntergang:

  • von 8 bis 30 Uhr - vom 16. Januar bis 30. Februar;
  • von 8 bis 30 Uhr - vom 17. Februar bis 00. März;
  • von 8 bis 30 Uhr - vom 17. März bis zum letzten Samstag im März;
  • von 8 bis 30 Uhr - vom letzten Samstag im März bis 19. August;
  • von 8 bis 30 Uhr - den ganzen September;
  • von 8:30 bis 18:30 - vom ersten bis zum letzten Sonntag im Oktober;
  • von 8 bis 30 Uhr - vom letzten Sonntag im Oktober bis 16. Dezember.

Wie man dorthin kommt

Das Kolosseum befindet sich im historischen Zentrum von Rom, neben dem Forum Romanum und der Piazza Venezia.

  • Adresse: Piazza del Colosseo.
  • Mit der Metro: Linie B (Station Colosseo), Linie A (Manzoni) und dann Straßenbahn 3 in Richtung Süden.
  • Busse: Nr. 60, 75, 85, 87, 271, 571, 175,186, 810, 3, C117 und Mini-Elektrobus Nr. XNUMX.
  • Straßenbahn: Nr. 3.

Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen