Denkmal für das Lafayette-Geschwader in Paris

Sehenswürdigkeiten

Das La Fayette Escadrille Memorial, ein Symbol der französisch-amerikanischen Freundschaft, befindet sich im Parc Saint-Clos, dem nächstgelegenen Vorort der Hauptstadt, der Stadt Marne-le-Coquette, auf halbem Weg zwischen Paris und Versailles. Es ist der Erinnerung an 250 amerikanische Freiwillige gewidmet, die während des Ersten Weltkriegs am französischen Himmel teilnahmen.

Ein Blick in die Geschichte

Die Idee, ein Denkmal zu errichten, gehört dem ehemaligen Staffelpiloten Edgar Hamilton, der viele Jahre seines Lebens der Suche und ehrenvollen Beerdigung seiner Kameraden gewidmet hat. Sein Vorschlag wurde von der französisch-amerikanischen Öffentlichkeit stark unterstützt.

Für den Bau des Denkmals wurde 1923 der Verein La Fayette Escadrille Memorial gegründet, der eine Spendenaktion organisierte. Sowohl die wohlhabendsten Familien der Vereinigten Staaten als auch normale Bürger der beiden Länder leisteten einen großen Beitrag zur Unterstützung des Projekts. Die Eröffnung des Denkmals fand am Unabhängigkeitstag der Vereinigten Staaten am 4. Juli 1928 in Anwesenheit von Marschall F. Foch, P. Domer und 10 Kriegsveteranen statt.

Seit 1930 gehört das Lafayette Squadron Memorial zur gleichnamigen Stiftung, die von Kriegsteilnehmern gegründet wurde. Anfang der 1990er Jahre verschlechterte sich der Zustand des Denkmals stark: Die Krypta wurde regelmäßig mit Grundwasser überflutet, und die Farbe des Arc de Triomphe verlor ihren ursprünglichen Farbton. Im Jahr 2003 wurde eine vollständige Rekonstruktion des Denkmals durchgeführt, für die 2 Millionen Dollar ausgegeben wurden. Seit 2017 werden sein Bundesstaat und seine Umgebung von der American War Monuments Commission kontrolliert.

Beschreibung des Denkmals

Zentraler Teil des Lafayette Squadron Memorial ist der Arc de Triomphe, an den sich symmetrisch zwei kleine Kolonnaden mit Säulengängen anschließen. Auf gegenüberliegenden Seiten stehen sich Statuen von Marquis J. Lafayette und Präsident D. Washington gegenüber. Auf der gepflasterten Fläche vor dem Bogen befindet sich ein Mosaik, das die Symbole und Embleme des Lafayette-Geschwaders darstellt - Whiskey- und Soda-Löwenbabys und den Kopf eines Sioux-Indianers.

Es ist interessant zu lesen:  Henri-Moissan-Museum in Paris

Auf der Oberfläche der Bogenwände sind in französischer und englischer Sprache die Namen der Piloten sowie die Namen der Städte und Regionen angegeben, die sie während des Krieges verteidigt haben.

In der unter dem Bogen verborgenen Krypta befinden sich 68 Sarkophage mit den Leichen amerikanischer Piloten. Einige von ihnen sind noch leer, da die Überreste der toten Helden noch nicht gefunden wurden.

Hier sind auch die beiden französischen Offiziere Georges Teno und Antonin Brocard begraben, die in dieser Einheit dienten. Die Gedenkhalle ist mit 13 Buntglasfenstern geschmückt, die nach den Skizzen des Künstlers Momezhan geschaffen wurden. Die Parzellen von 11 von ihnen waren Luftschlachten, an denen die Piloten des Lafayette-Geschwaders teilnahmen.

Gedenkzeremonien finden jedes Jahr am 11. November und Ende Mai im Lafayette Squadron Memorial statt. Ihre unverzichtbaren Teilnehmer sind stets Vertreter des diplomatischen Korps der USA und hochrangige Militärs Frankreichs und Amerikas.

Während der Festtage führen französische und amerikanische Kunstflugstaffeln Demonstrationsflüge mit Mirage 2000N- und F-16-Flugzeugen am Himmel über dem Stadtpark durch. Zu dieser Zeit werden für die Mitglieder des Militärvereins und die Touristen, die sich an den Gedenkstätten versammelt haben, die Melodien des Ersten Weltkriegs von den Blaskapellen der Luftstreitkräfte beider Länder aufgeführt.

Anreise

Adresse: 5 Boulevard Raymond Poincare, Marnes-la-Coquette
Website: lafayetteescadrille.org/fr/le-memorial/
RER-Zug: Garches - Marnes la Coquette
Bus: Hôpital de Garches

Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen