Denkmal für Marschall Ferdinand Foch in Paris

Sehenswürdigkeiten

Die Einweihung des Denkmals für Marschall Ferdinand Foch (Monument au maréchal Foch) fand 1951 auf dem Trocadero-Platz in Paris statt. Der herausragende Kommandant Frankreichs machte sich auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs einen Namen. Unter seinem Kommando errangen französische Truppen Siege in den Schlachten an den Flüssen Marne, Somme und Flandern. Er beendete den Krieg als Kommandeur der alliierten Armeen mit der Unterzeichnung des Waffenstillstands von Compiègne im November 1918.

Die künstlerische Komposition des Denkmals

Der bronzene Marschall F. Foch wird von den Autoren des Denkmals als Reiter auf einem Kriegspferd dargestellt. Er trägt eine sommerliche Militäruniform ohne Kopfschmuck, seine Haltung drückt Ruhe und Konzentration aus, sein nachdenklicher Blick ist in die Ferne gerichtet.

Das Pferd unter dem Reiter ist in Bewegung und hat, nachdem es das Vorderbein angehoben hat, den nächsten Schritt noch nicht vollendet. Die Proportionen der Pferdefigur wurden von den Bildhauern bewusst massiv gemacht, um ein harmonisches Zusammenspiel aller Teile des Denkmals zu erreichen.


Der acht Meter hohe Sockel des Denkmals wurde von den Architekten J. Carlu, L. Boileau und L. Azema entworfen. Auf jeder Seite des Sockels befinden sich vier rechteckige Pylone, die die Zahl der Kriegsjahre symbolisieren. Auf der Vorderseite befindet sich eine geschnitzte Inschrift: "Foch 1851-1929 Marschall von Frankreich, Großbritannien und Polen".

Die Gesamtkomposition des Kunstwerks, so die Autoren, ist eine Interpretation des berühmten antiken Denkmals für Marcus Aurelius auf dem Kapitol in Rom. Sie konzentrierten sich bei ihrer Arbeit auch auf die in Padua aufgestellte Statue des Condottiere Gattamelata des italienischen Bildhauers Donatello aus der Quattrocento-Ära.

Entwurf und Erstellung des Denkmals

Ein geschlossener Projektwettbewerb für das Denkmal des Marschalls wurde im Juni 1936 vom Vorsitzenden des eigens eingerichteten Komitees zur Verewigung des Andenkens an F. Foch, General M. Weygand, ausgeschrieben. Das Modell des Denkmals ohne Marschallmütze auf dem Kopf, das der Bildhauer R. Vlerik, Mitautor von R. Martin, für den Wettbewerb präsentierte, wurde von den Mitgliedern der Kommission zunächst missverstanden.

Es ist interessant zu lesen:  Parc de Choisy in Paris

Das Fehlen einer Kopfbedeckung erklärten die Bildhauer mit ihrem Wunsch, den Ausdruck im Gesicht des Marschalls klar und zuverlässig zu vermitteln, dessen Wahrnehmung die Mütze stören könnte. Das Projekt wurde im Dezember 1936 als Gewinner des Wettbewerbs ausgezeichnet, dank der aktiven Unterstützung des stellvertretenden Vorsitzenden des Generalrats der Seine A. Besson, der sagte: "Das ist Foch selbst mit seiner schönen, nachdenklichen, starken gewollter und sehr menschlicher Ausdruck."

Im Auftrag des Kultusministers J. Zey wurde vorläufig ein Holzmodell des Denkmals angefertigt. Es wurde 1939 vorübergehend auf der Esplanade zwischen den beiden Flügeln des Chaillot-Palastes installiert. Die Eröffnung des Denkmals mit der ursprünglichen Bronzestatue verzögerte sich aufgrund des Ausbruchs des Zweiten Weltkriegs und der Besetzung Frankreichs.

Das Denkmal wurde erst zum 1951. Geburtstag des Marschalls nach dem Tod von R. Vlerik durch seinen Schüler R. Martin im Jahr 1992 vollständig fertiggestellt. XNUMX wurden die Erben des Bildhauers R. Martin, das maßstabsgetreue Modell des Denkmals sowie die Modelle des Marschallkopfes und des Pferdes in das Museum Despiau-Wlérick überführt.

Anreise

Adresse: Statue équestre du Maréchal Foch, Paris 75000.
U-Bahn: Trocadero.
Bus: Trocadero.

Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen