Denkmal für Charles de Gaulle (Monument au general de Gaulle) in Paris

Sehenswürdigkeiten

Das Denkmal für Charles de Gaulle (Monument au general de Gaulle) auf dem Place J. Clemenceau ist zu einem der Wahrzeichen Frankreichs geworden, das nach dem Zweiten Weltkrieg wiederbelebt wurde.

Geschichte

1998 wurde auf dem Kongress der Free France Association in Colombie de la Eglise beschlossen, General Charles de Gaulle ein Denkmal zu errichten, das im Zweiten Weltkrieg zum Symbol der nationalen Befreiungsbewegung und des wirtschaftlichen Aufschwungs des Landes wurde die Nachkriegszeit.

Admiral Philippe de Gaulle stimmte zu, das Andenken an seinen Vater zu verewigen, obwohl bis dahin Mitglieder der Familie von Charles de Gaulle sich auf seinen Wunsch kategorisch gegen das Denkmal für den Präsidenten aussprachen. Ihre Position änderte sich erst, als das erste Denkmal zu Ehren des Befreiungsführers außerhalb Frankreichs in London enthüllt wurde.

Nach den Auflagen der Jury mussten ihre Teilnehmer versuchen, seinen Charakter, Willen und Tatentschlossenheit auf dem Weg zum Ziel zu vermitteln. Am Kreativwettbewerb nahmen 20 Bildhauer und Ateliers teil. Die Bildhauer hatten nur 4 Monate Zeit, um an den Wettbewerbsmodellen zu arbeiten.

Nach seinen Ergebnissen wurde Jean Cardo am 7. September 1999 zum Gewinner gekürt, nachdem er im Finale den Vorschlag von William Shattaway übertroffen hatte. Die überwältigende Mehrheit der Jury stimmte für die Arbeit von J. Cardo - nur 1 von 9 Personen unterstützte das Projekt von W. Shattaway.

Der Ort für die Errichtung des Denkmals auf dem Place J. Clemenceau wurde nicht zufällig gewählt. Alljährlich am 11. November fand hier eine feierliche Zeremonie zum Erreichen des Waffenstillstands im Ersten Weltkrieg statt, an der das Staatsoberhaupt sicherlich teilnahm. Alle notwendigen Mittel für den Bau des Denkmals wurden als freiwillige Spenden im Abonnement gesammelt.

Künstlerische Verkörperung

Das Denkmal für den Helden des Zweiten Weltkriegs und den ersten Präsidenten der Fünften Republik Charles de Gaulle wurde am Tag seines 30. Todestages am 9. November 2000 eröffnet. Die Zeremonie fand in Anwesenheit des Präsidenten der Französischen Republik Jacques Chirac, des Kanzlers des Ordens der Befreiung Jean Simon und des Bürgermeisters von Paris Jean Tiberi statt.

Es ist interessant zu lesen:  Июльская колонна (Colonne de Juillet) в Париже

Auf einem zwei Meter hohen Sockel befindet sich eine 4 Meter hohe Skulptur des Generals.Die Bronzestatue wurde in der Werkstatt der berühmten französischen Gießerei Cubertine gegossen. Der Bildhauer Jean Cardo hat Charles de Gaulle in einem feierlichen Moment der Geschichte dargestellt - während der Parade 1944.

Die Zielstrebigkeit und das Selbstbewusstsein des herausragenden Politikers werden in einem geprägten Schritt vermittelt. Einen Schritt tippend, geht er an der unsichtbaren Formation der Helden des französischen Widerstands vorbei. Sein Blick ist fokussiert und aufmerksam, seine Gesten präzise und energisch. Dem Autor der Statue gelang es, den natürlichen Gesichtsausdruck, die Bewegungsdynamik und die Atmosphäre eines historischen Moments zu vermitteln.

Zweimal im Jahr veranstaltet die Free France Foundation am Fuße des Denkmals für Charles de Gaulle eine Kranzniederlegung für den ersten Nachkriegspräsidenten des Landes. Diese Tage sind mit dem Gründungsdatum der Bewegung "Fighting France" am 18. Juni 1940 und dem Todestag von Charles de Gaulle am 9. November 1970 verbunden. Denkwürdige Ereignisse werden immer mit militärischen Ehren mit einer großen Versammlung von Parisern und Touristen gefeiert.

Anreise

Adresse: Place Clemenceau, Paris 75008
U-Bahn: Champs-Élysées - Clemenceau
Bus: Champs-Élysées - Clemenceau

Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen