Schlacht von Stalingrad (Place de la Bataille-de-Stalingrad) in Paris

Sehenswürdigkeiten

Der Platz der Schlacht von Stalingrad (Place de la Bataille-de-Stalingrad) befindet sich an der Kreuzung der Grenzen des 10. und 19. Bezirks von Paris in der Nähe der Viertel La Villette (Le quartier de la Villette) und Hopital-Saint -Louis (Le quartier de l'Hôpital-Saint-Louis).

Geschichte und Standort

Der Platz Rond-point de la Villette wurde im Januar 1789 auf Sonderbefehl der Pariser Finanzverwaltung vor dem Zollposten La Villette angelegt. Im Juli 1945 wurde er in Stalingrad-Platz (Place de Stalingrad) umbenannt und trug diesen Namen, bis er 1993 seinen heutigen Namen erhielt. Lange Zeit beherbergte es einen der Pariser Busbahnhöfe.

Seit 1988 ist der Platz mit Brunnen und Rotunde La Villette im Mittelteil zur Fußgängerzone erklärt. Im Zuge des Wiederaufbaus wurde nach dem Projekt des Architekten B. Huet der beim Bau der U-Bahn verloren gegangene Portikus der Rotunde wiederhergestellt, der Boulevard La Villette (Boulevard de la Villette) unter die Überführung verlegt Die Hochbahn, das Territorium des Platzes selbst war mit einem geschmiedeten Zaun eingezäunt.

Im Jahr 2006 wurden Arbeiten am Schlachtplatz von Stalingrad mit der Wiederherstellung von Grünflächen, einer verbesserten Beleuchtung, der Landschaftsgestaltung der Durchgänge zu den Ufern des Kanals Saint-Martin (Kanal Saint-Martin) und des Teichs Basin de la Villette (Le Becken de la Villette). Der westliche Teil des Platzes der Schlacht von Stalingrad ist ein traditioneller Treffpunkt für Einwohner von Paris mit einem unzuverlässigen Ruf. Wenn Sie ihn also besuchen, müssen Sie vorsichtig und wachsam sein.

Das Zentrum des Battle of Stalingrad Square befindet sich in der Nähe der Kreuzung der Avenue Secrétan und der Avenue Jean-Jaurès. Sie erreichen es über den Villette Boulevard, der ihn überquert, oder über die Rue La Fayette. Auch die Rue du Faubourg-Saint-Martin und die Uferböschungen der Seine (Quai de la Seine) und der Loire (Quai de la Loire) des künstlichen Sees Basin da la Villette führen zum Platz.

Es ist interessant zu lesen:  Amlu-de-Bissay-Hotel in Paris

Sehenswürdigkeiten des Platzes

Der Brunnen mit rechteckigem Schalenbecken wurde 1988 vom Bildhauer und Architekten J. Jeanclos entworfen. Er besteht aus einem geneigten Fächerbrunnen im Mittelkreis und 5 Paaren symmetrisch angeordneter „Geysire“. Der Brunnen befindet sich vor der Hauptattraktion des Platzes - der Rotunde von La Villette (la rotonde de La Villette). Es wurde 1784-1788 nach dem Entwurf des Architekten J. N. Ledoux erbaut und war für einen der Pariser Zollvorposten der Steuerpächtermauer bestimmt.

Die Architektur des antiken Griechenlands und das Werk des italienischen Renaissance-Architekten A. Palladio dienten als Vorbild für den Bau der Pariser Propyläen. Der erste Stock des Gebäudes hat eine quadratische Form, die auf jeder Seite mit einem Portikus mit einer klassischen dorischen Kolonnade, einem massiven Gebälk und einem dreieckigen Giebel geschmückt ist. Der zweite Stock ist rund, mit Bögen, die auf 40 dorischen Säulen ruhen, die um den Umfang herum angeordnet sind. Das Gebäude ist mit einem dorischen Gesims mit abwechselnden Metopen und Triglyphen gekrönt.

In der Rotunde von La Villette gibt es neben einem französischen Restaurant eine kleine Galerie für zeitgenössische Kunst und einen Konferenzraum für Vorträge und Seminare. Hinter der Rotunde und dem mit silbernen Linden bepflanzten Platz befindet sich das Tor zum größten künstlichen Stausee von Paris, dem Stausee Bassin de la Villette.

Der künstliche See verbindet die Kanäle Urk (canal de l'Ourcq) und Saint-Martin. Das Bassin de la Villette ist 70 Meter breit, 800 Meter lang und hat eine durchschnittliche Tiefe von 2,4 Metern.Seit 2015 finden hier Freiwasser-Schwimmwettkämpfe statt, die die besten Athleten des Landes zusammenbringen.

Anreise

Adresse: Place de la Bataille-de-Stalingrad, Paris 75019
U-Bahn: Stalingrad, Jaures

INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen