Platz Jean XXIII in Paris

Sehenswürdigkeiten

Platz und Platz Jean XXIII (Platz Jean-XXIII) befindet sich an der östlichen Spitze der Cité-Insel an der Südseite der Kathedrale Notre Dame de Paris zwischen der Double Denier Bridge und der Archbishop's Bridge.

Gestern und heute

Im Mittelalter wurde das Territorium des zukünftigen Platzes wenig genutzt, aber nach dem Bau des erzbischöflichen Palastes änderte sich alles. In der Nähe der Residenz des Geistlichen wurde der erste große Garten nach dem Projekt von Gabriel Tuin angelegt.

Während der Straßenunruhen der Revolution von 1830 wurde der erzbischöfliche Palast niedergebrannt und nie wieder aufgebaut. Das durch das Feuer verwüstete Gebiet wurde auf Anordnung des Präfekten der Seine, Comte Rambuteau, in den Jahren 1837-1844 erneut landschaftlich gestaltet. Gleichzeitig vergrößerte sich die Fläche des Gartens des Erzbischofs nach dem Abriss mehrerer mittelalterlicher Häuser, die den Blick auf die Kathedrale Notre Dame versperrten.

1850 bauten die Architekten Viollet Le Duc und Lasue eine Sakristei und ein Pfarrhaus für die Kathedrale Notre Dame de Paris, woraufhin das Gebiet des zukünftigen Platzes Johannes XXIII. nahezu unverändert blieb.

Während des Deutsch-Französischen Krieges von 1870-1871 und der Ereignisse der Pariser Kommune erlangte der Platz des Erzbischofs plötzlich eine wichtige militärische und strategische Bedeutung. Zwischen seinen Bäumen wurde vorübergehend ein Park mit Artilleriegeschützen angelegt.

Der Platz auf der Ile de la Cité vor der Kathedrale Notre Dame erhielt seinen heutigen Namen 1970 zu Ehren von Papst Johannes XXIII. Jetzt ist seine Fläche etwas mehr als 1 Hektar groß, aber in diesem kleinen Gebiet gibt es viele interessante Denkmäler und Objekte für neugierige Touristen.

Naturecke

Überall auf dem Platz finden Sie Sträucher und Bäume aus fernen exotischen Ländern. Neben Silberlinden, Kastanien, Tamarisken, Kirschen und Trauerweiden wachsen hier Japanische Kirschblüte, Maulbeere und Byzantinische Hasel. Dichtes Dickicht aus Efeu fällt entlang der Stützmauer bis zum Wasser der Seine hinab.

Es ist interessant zu lesen:  Fontainebleau - ein Vorort von Paris

Die auf den Rasenflächen des Platzes angelegten Blumengärten erfreuen Touristen mit einer Vielzahl von Blütenpflanzen und der Arbeit von Gartengestaltern. 2012 wurde ihre Arbeit bei einem professionellen Städtewettbewerb mit dem dritten Preis ausgezeichnet.

Denkmäler und Monumente

Die bedeutendste Attraktion des Johannes-XXIII.-Platzes wurde 1845 erbaut. Architektonisch ideal mit der Kathedrale Notre Dame de Paris kombiniert, wurde der gotische Brunnen Unserer Lieben Frau von dem Ingenieur Alphonse Vigouret entworfen.

Die Marienstatue wurde auf einem 10 m hohen Sockel errichtet, an dessen drei Seiten jeweils 4 Apostelfiguren zu sehen sind. Am dreiflächigen Sockel des Brunnens befinden sich drei vom Bildhauer Louis Merlier geschaffene Erzengelstatuen, zu deren Füßen Wasserströme fließen,

1906 erhielt Paris eine Büste des Dramatikers Carlo Goldoni als Geschenk aus Italien und des Bildhauers Eduardo Fortini. Zum Gedenken an den 200. Geburtstag des Libretisten wurde das Denkmal in einer malerischen Ecke des Parks errichtet. Vor nicht allzu langer Zeit erschien darin eine weitere Skulptur. 2014 wurde auf einem grünen Rasen eine Statue von Johannes Paul II. aufgestellt, die vom russischen Bildhauer Zurab Tsereteli geschaffen wurde.

Unterhaltung im Park

An mehreren Tagen im Jahr können Sie auf dem Platz von Johannes XXIII. das Leben des räuberischen Turmfalken beobachten, der sich auf der Insel niedergelassen hat. Mit Hilfe einer perfekten Optik und einer Projektionsleinwand, die im Zelt des Ornithologischen Zentrums der Ile-de-France installiert ist, wird es möglich sein, ihre Nester im Detail zu untersuchen.

Am Wochenende sind Kinder und Erwachsene eingeladen, an dem Suchspiel „Quasimodos Geheimnis“ teilzunehmen, das auf der Grundlage des Buches „Kathedrale Notre Dame“ von V. Hugo entwickelt wurde. Sie müssen fünf Rätsel lösen, bevor sie den Preis entdecken.

Auf der Bühne des Platzes finden oft Open-Air-Konzerte statt. Sie spielen beliebte Pop-Rock-Hits des späten 20. Jahrhunderts. aus dem Repertoire von Oasis, U2, Nirvana, Police. Im Rahmen des Projekts Kiosques en fete finden hier auch Poesie- und Tanzabende statt.

Es ist interessant zu lesen:  Akklimatisierungsgarten (Le Jardin d'Acclimatation) in Paris

Anreise

Adresse: 4 Parvis Notre-Dame - Pl. Jean-Paul II, Paris 75004.
Arbeitszeit: 10: 00-21: 30.

Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen