Statue von Ludwig XIII in Paris

Sehenswürdigkeiten

Zu den nicht am meisten verherrlichten, aber bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten von Paris gehören Denkmäler, die verschiedenen historischen Persönlichkeiten gewidmet sind. Die Statue von Louis XIII (Statue de Louis XIII) auf der Place des Vosges hat sich unter den vielen antiken Statuen ihren Ehrenplatz verdient. Der französische König des 17. Jahrhunderts mit dem Spitznamen „Der Gerechte“ sitzt auf einem majestätischen Pferd. Dieses Marmordenkmal zeugt seit mehreren Jahrhunderten still von der turbulenten Geschichte der Heimat seines Helden.

In Marmor verewigte Persönlichkeit

Ludwig XIII. ist vielen, auch weit entfernt von der französischen Geschichte, dank der beliebten Romane von Alexandre Dumas über die Musketiere bekannt. In diesen literarischen Werken wird der König als willensschwacher Herrscher dargestellt, der dem Willen des listigen Kardinals Richelieu unterworfen ist. Moderne Historiker haben jedoch ein solches Porträt von Louis XIII in Frage gestellt. Es gibt eine Meinung, dass der König die Unterstützung des Kardinals gewinnbringend genoss und sich oft als grausamer Herrscher zeigte, auf dessen Befehl Vertreter des französischen Adels hingerichtet wurden.

Ludwig XIII. wurde 1601 geboren. Er war der zweite Monarch von Frankreich aus der Familie der Bourbonen. Louis wurde noch sehr jung, im Alter von 8 Jahren, inthronisiert. Damals wurde das Land von seiner Mutter Marie de Medici regiert, die für ihre Grausamkeit bekannt war. Ebenfalls früh wurde Ludwig mit Anna von Österreich, der Tochter des spanischen Königs, verlobt, die ihm später zwei Söhne gebar.

Der Monarch zeichnete sich durch besondere musikalische Talente sowie die Liebe zum Tanzen aus. Er selbst schrieb Drehbücher für Theaterproduktionen und wirkte an ihnen mit. Der Monarch lebte ein kurzes Leben. Er starb 42 im Alter von 1643 Jahren an einem Magenleiden. In Erinnerung an ihn sind viele Porträts, Stiche und eine berühmte Statue in Paris erhalten geblieben.

Fakten aus der Geschichte der Statue

Zum ersten Mal wurde die Statue Ludwigs XIII. 1639 auf Geheiß von Kardinal Richelieu selbst aufgestellt. Vielleicht wollte der Kardinal damit seinem Monarchen schmeicheln und seine Autorität im Volk stärken. Obwohl der König keine besonderen militärischen Heldentaten vollbrachte, sollte sein Bildnis auf einem anmutigen Pferd Bewunderung und Ehrfurcht bei den Parisern hervorrufen.

Es ist interessant zu lesen:  Statue von Etienne Marseille in Paris

Diese Statue war ursprünglich aus Bronze. An seiner Entstehung waren zwei Bildhauer beteiligt. Der Italiener Daniel de Volterra arbeitete an der Kreation des Pferdes, und der Franzose Pierre Billard arbeitete an dem Bild des Königs. Die Bronzestatue stand bis 1792. Es war die Zeit der Französischen Revolution. Dann zerstörten die Gegner der Monarchie das Denkmal und schickten es zum Einschmelzen.

1829, als die Macht der Monarchie in Frankreich wiederhergestellt wurde, erhielt die Statue jedoch eine zweite Geburt. An derselben Stelle, auf der Place des Vosges, erhebt sich wieder ein Denkmal, allerdings bereits aus Marmor, das dem französischen König des frühen 17. Jahrhunderts gewidmet ist.

Adresse und wie man dorthin kommt

Adresse: Place des Vosges, Paris 75004
U-Bahn: Chemin Vert, Breguet-Sabin, Bastille
Bus: Place des Vosges

Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen