Stroganow-Palast in St. Petersburg

Sehenswürdigkeiten

Das Schloss Stroganov ist das Werk von Bartolomeo Rastrelli, ein prächtiges rosa Barockgebäude. Es befindet sich in St. Petersburg an der Ecke Newski-Prospekt mit Moika.

Über die Besitzer des Palastes

Der Palast ist interessant, weil er einem Clan gehörte, der Familie Stroganov. Sieben Generationen von Baronen und Grafen der Stroganows wurden im Haus der Familie ersetzt. Die Stroganows, die von Bauern der Region Vologda, Kaufleuten und Industriellen stammen, waren berühmt für ihren sagenhaften Reichtum. Sie besaßen Fabriken, Ländereien, Tausende von Leibeigenen, beschäftigten sich mit Pelzen, Fischen und Bergbau.

1558 schickte Zar Iwan der Schreckliche an die Familie einen Brief über die Entwicklung des Gebiets des Cis-Urals. Die Stroganows rüsteten Yermaks Feldzug nach Sibirien aus, um Russland neues Land zu erobern. In der Zeit der Unruhen half die Familie dem Zaren Vasily Shuisky, für den sie einen Adelstitel erhielt.

Luxusgebäude

Zur Zeit Peters I. halfen die Stroganows dem Zaren mit großzügigen Geldspenden, den Krieg mit den Schweden zu beenden. Während des Nordischen Krieges schenkte Grigory Dmitrievich Stroganov dem Zaren zwei Kampffregatten. Echte Freude und aufrichtige Dankbarkeit des Landesherrn inspirierten den Stifter so sehr, dass er zwei weitere Kriegsschiffe baute und mit Kanonen bewaffnete.

Die Legende hat sich gehalten Episode aus dem Leben der Stroganovs... Der Besitzer der riesigen Salinen und Bergbaubetriebe, der Stroganow, lud Peter I. zum Abendessen ein, überreichte dem Zaren ein Fass Gold zum Nachtisch und forderte ihn auf, sich niederzuknien, um die Leckerei anzunehmen.

Peter I. vermerkte die Dienste der Stroganows vor dem Thron durch ein Dekret von 1722, das den Söhnen von Grigory Dmitrievich Stroganov den Baronialtitel verlieh. Daher erlaubte sich der jüngste Sohn eines Mitarbeiters des russischen Kaisers, Sergei Grigorievich Stroganov, ein Haus im Zentrum von St. Petersburg zu bauen und den Lieblingsarchitekten von Kaiserin Elizabeth Petrovna Bartolomeo Rastrelli einzuladen.

Der Hofarchitekt nahm keine privaten Aufträge an, machte aber eine Ausnahme für Baron Sergej Grigorjewitsch Stroganow und mit Zustimmung der Kaiserin.

Wissenswertes rund ums Bauen

Die Errichtung des Palastes der Stroganows ist der einzige Fall in Russland, bei dem ein Hofarchitekt ein Gebäude für einen Privatkunden entwarf. Der Bau wurde in einem noch nie dagewesenen Tempo durchgeführt 1753 bis 1754 Jahre.

Der Kunde war von dem gebauten Haus begeistert und würdigte den Architekten. Sergei Grigorievich Stroganov nutzte seinen Einfluss und bezahlte viel Geld, um sicherzustellen, dass auch der berühmte italienische Maler Rotary, der von der Kaiserin nach Russland eingeladen wurde, schrieb Porträt von Rastrelli... Nachdem er das Porträt erhalten hatte, hängte Stroganov es im elegantesten Saal des Palastes auf.

Beim Bau des Hauses der Stroganows arbeitete der Architekt selbstlos. Die kapriziöse Kaiserin Elisabeth demütigte ständig die Phantasie des Architekten. Hier schafft Rastrelli, von niemandem eingeengt, ein unvergleichliches Gebäude im Barockstil. Reichtum und Pracht sind in allem zu sehen: in der Fassade, reich verziert mit Stuck, elegante Säulen, Skulpturen, das Familienwappen der Stroganows in Form von zwei Zobeln.

Familienwappen der Besitzer

Die Kaiserin, die an dem schicken Ball der Stroganows teilgenommen hatte, der zu Ehren der Eröffnung des Palastes veranstaltet wurde, bewunderte die Schönheit und Pracht der Dekoration und befahl, ihren Namenstag im Haus der Stroganows zu feiern.

Es ist interessant zu lesen:  Atomium - das Wahrzeichen von Brüssel

Gebäudearchitektur

Der Palast wurde "verbal" gebaut - im Plan hat das dreistöckige Gebäude die Form des Buchstabens G. Die Häuser der Stroganows, die sich an der Kreuzung des Flusses Moika mit dem Newski-Prospekt befinden, wurden vom Architekten mit einem gemeinsamen kombiniert Barocke Fassade. Dies erklärt das beispiellose Bautempo: Rastrelli schuf den Palast auf vorgefertigten Fundamenten unter Verwendung der Wände und Gewölbe der unteren Stockwerke.

Die Fassaden mit Blick auf Moika und Newski-Prospekt sind mit exquisiter Architektur im italienischen Stil mit einer ähnlichen Komposition verziert. In der Mitte ein Portikus, auf dessen Giebel das Wappen der Stroganows (zwei Zobel mit einem Schild mit einem Bärenkopf in den Vorderpfoten) mit einer Freiherrenkrone gekrönt ist.

Fassade des Palastes

Zobel und Bärenkopf - ein Symbol Sibiriens, an dessen Eroberung die Vorfahren der Stroganows teilnahmen, nachdem sie dort den Feldzug von Yermak ausgestattet hatten.

Jedes Detail im architektonischen Erscheinungsbild des Palastes zeugt vom Reichtum und Adel der Familie Stroganov. Das feierliche Erscheinungsbild des Gebäudes in einem exquisiten hellrosa Farbton lockt mit Erhabenheit. Die Fassade besticht durch ihre Raffinesse und Originalität. In den Pfeilern zwischen den Fenstern befinden sich Medaillons mit männlichem Profil, die der Fassade ein einzigartiges Aussehen verleihen - ein Reliefbild des Grafen Sergej Stroganow. Von der Seite des Newski-Prospekts ist die Fassade mit Karyatidenfiguren verziert.

Innenausstattung des Palastes

Am Eingang befinden sich Stroganow-Granit-Sphinxen, die Wächter des Palastes, in dem sich 50 geräumige Säle und Prunkräume befinden, die kunstvoll mit Stuckarbeiten verziert sind. Das Erdgeschoss ist für Bedienstete reserviert, im zweiten und dritten Stock - die Vorder- und Wohnwohnungen der Eigentümer.

Die Schönheit und der Luxus treffen den Geist: Gold, Spiegel, Stuck, Parkettboden, jedes Zimmer ist einzigartig. Der Ballsaal, die Speisesäle, die Bibliothek, die Musiklounges und die Spielzimmer wurden mit Rastrellis Hilfe fertiggestellt.

Fresko

1790 zerstörte ein Brand das Innere des Schlosses. Der von Rastrelli dekorierte Tanzsaal hat auf wundersame Weise überlebt. Die restlichen Räume wurden nach den Zeichnungen und Plänen des Architekten restauriert.

Nach dem Brand wurde der Palast vom Architekten Andrei Woronikhin, einem ehemaligen Leibeigenen der Stroganows, wieder aufgebaut, der von ihnen nach Belieben erlöst und ins Ausland geschickt wurde, wo er seine Ausbildung erhielt. Die vom Architekten angebrachten Flügel machten den Palast zu einem viereckigen Gebäude.

Hallen- und Zimmerübersicht

Im Laufe der Zeit wurden die Innenräume neu gestaltet, um den Anforderungen der sich ändernden Moden und den Bedürfnissen der Eigentümer gerecht zu werden. An der Innenausstattung des Palastes arbeiteten 20 Architekten, darunter Rastrelli, Woronikhin, Sadovnikov, Ivan Kolodin, Karl Rossi.

Große zweistöckige Halle - für Bälle und Konzerte. Luftig wirkt der 128 Quadratmeter große Saal mit hoher Decke und Chören für Orchester, riesigen Spiegeln mit floralen Stuckornamenten verziert. Große verzierte Fenster, die in zwei Reihen zu je fünf angeordnet sind, nehmen die Wand ein.

Große Halle

Figuren von Atlantiern und Karyatiden stützen das Gesims, das die Halle entlang des Umfangs umgibt. In der Nähe der Balkone - Amoretten mit Girlanden aus weißen Blüten. Die Decke ist mit einem malerischen Plafond "Triumph of a Hero" mit einer Fläche von 125 Quadratmetern bedeckt. Hergestellt vom italienischen Künstler Giuseppe Valeriani auf 13 separaten Leinwänden, eingerahmt von einer luxuriösen Kolonnade mit Nischen und Skulpturen. Die Wände sind mit Zierleisten nach Rastrellis Zeichnungen verziert. Die Dekoration der Halle wird durch eingelegtes Parkett aus exotischen Holzarten ergänzt.

Es ist interessant zu lesen:  Konstantinowski-Palast in Strelna

Haupttreppe verziert mit Stuck und vergoldetem Eisengeländer.

Bildergalerie geschaffen vom Bildhauer Woronikhin. Der 28 Meter lange Raum gliedert sich in drei Teile - einen zentralen und zwei Balkone am Anfang und am Ende der Galerie.

Der zentrale Teil wird durch Säulen aus Kunstmarmor hervorgehoben, auf den Flachreliefs befinden sich Allegorien der Malerei und Skulptur. Die mit Seide ausgekleideten Wände sind mit Gemälden gefüllt, die mit vergoldeten Baguettes gerahmt sind. Für die Bequemlichkeit der Gäste werden teure geschnitzte Möbel aufgestellt: 6 Sofas und 14 Sessel mit grünem Seidenbezug. Die Galerie ist mit einer Malachitvase mit einer Höhe von 134 cm und einem Durchmesser von 107 cm dekoriert.

Bildergalerie

Der Kunsthistoriker und Kritiker Alexander Benois nannte die Kunstgalerie die „Seele“ des Stroganov-Palastes. Hier ist die berühmte Gemäldesammlung, die Alexander Sergeevich Stroganov seit 40 Jahren sammelt. Präsident der Akademie der Künste nutzte er die Sammlung als Klassenzimmer. Sonntags öffnete die Galerie mit Gemälden der renommierten Künstler Rembrandt, Botticelli, Van Dyck, Poussin für Kunstliebhaber in St. Petersburg.

Die Perle des zeremoniellen Interieurs - Mineralogisches Kabinett, das ursprünglich die Sammlung der von den Stroganows gesammelten Mineralien ausstellen sollte, aber dann durch Bücher ersetzt wurde. Daher ist das Mineralogische Amt zweistufig, im ersten - eine riesige Büchersammlung, im zweiten - Mineralien.

Mineralogisches Kabinett

Die erste Etage ist im antiken Stil mit Flachreliefs der vier Elemente dekoriert: Erde, Luft, Feuer und Wasser. Die Decke ist mit einem Plafond verziert, der Boden besteht aus seltenen Holzarten. Die Gewölbe, auf denen die zweite Ebene ruht, werden von Marmorsäulen getragen.

Arabesque Wohnzimmer verziert mit malerischen Tafeln mit grotesken Bildern der Tierwelt - Kopien von Raffaels Vatikan-Fresken. Über dem Eingang zum Wohnzimmer befinden sich Kopien der Bilder, die Ciceros Villa schmückten.

Arabesque Wohnzimmer

Vorne Esszimmer, klein in der Fläche, wirkt dank riesiger Spiegel, die in den Wänden zwischen den Halbsäulen platziert sind, geräumig.

Was hat den Stroganov-Palast berühmt gemacht

Nach Abschluss der Bauarbeiten ließ sich Baron Sergei Grigorievich Stroganov mit seiner Frau Sofia Kirillovna und seinem Sohn Alexander, der Besitzer des Anwesens wurde (sein Vater starb nach 2 Jahren) und ein berühmter Vertreter der Familie Stroganov im neuen Palast nieder.

Die Spitze der Gesellschaft versammelte sich im Stroganov-Haus. In der Residenz fanden laute Bälle und Maskeraden statt. Hier erstrahlten die Schönheiten von St. Petersburg, es wurden Musik- und Poesieabende veranstaltet, Theateraufführungen, Ballett und Oper vorgeführt. Hier stritten gebildete Vertreter der russischen Kultur über Wissenschaft und Literatur: Krylov, Fonvizin, Derzhavin, Karamzin.

Alexander Sergeevich ist ein gebildeter Mensch und Kunstkritiker, er sammelte Gemälde- und Skulpturensammlungen, er besitzt mineralogische und numismatische Sammlungen. Die Initiatoren der Schöpfung in St. Petersburg versammelten sich in der Großen Halle Öffentliche Bibliothek, dessen Direktor Graf Stroganow wurde.

Luxuriöse Dekoration

Ein bekannter Philanthrop, Präsident der Akademie der Künste, half Künstlern und Bildhauern, kaufte Andrei Woronikhin aus der Leibeigenschaft und schickte ihn zum Studium ins Ausland. Der Graf förderte die Theaterkunst, sein Haus wurde als "Zufluchtsort der Musen" bezeichnet.

Im Jahr 1766 wurden in Anwesenheit von Katharina II. im Stroganow-Palast die Abgeordneten der Kommission zur Ausarbeitung des Neuen Gesetzbuchs gewählt. Zehn Jahre seines Lebens widmete Graf Alexander Sergejewitsch Stroganow dem Bau der Kasaner Kathedrale am Newski-Prospekt. Auf seinen Antrag hin wurde das Projekt der Kathedrale genehmigt, deren Bau vom Grafen gefördert wurde.

Es ist interessant zu lesen:  Piazza Venezia in Rom

Gastfreundschaft im Haus der Stroganovs

Die Stroganows lebten auf königlichem Niveau, unterhielten 600 Diener und waren berühmt für ihre Großzügigkeit, Gastfreundschaft und Gastfreundschaft. Das Haus veranstaltet regelmäßig "offene" kostenlose Mittagessen. Im mit Skulpturen geschmückten Hof wurden Tische gedeckt, die mit allerlei russischen Leckereien "bersten". Alle Ankömmlinge haben gegessen.

Die Legende erzählt, dass viele Jahre lang jeden Tag ein bescheidener Petersburger zum Abendessen kam. Als er nicht kam, entschieden sie, dass der Mann gestorben war, aber niemand konnte sich an den Namen erinnern: Die Leute kamen ungeachtet ihres sozialen Status frei hierher.

Museumshalle

Restaurierung des Palastes

Palast übertragen an die Leitung des Russischen Museums 4. April 1988. Dem Gebäude wurde der Status eines Kulturerbes zuerkannt.

1992 besuchte Baronin Helene de Lüdinghausen, die Großnichte des in den USA lebenden Grafen Sergej Alexandrowitsch Stroganow, Russland. Die Erbin der Stroganows, die die verblassenden Tempel und den Palast sah, gründete die Stroganow-Wohltätigkeitsstiftung, um die Restaurierungsprojekte des Stroganow-Palastes und den Wiederaufbau russischer Kirchen finanziell zu unterstützen.

Bis 2003 wurde das feierliche Erscheinungsbild des Gebäudes wiederhergestellt. Der Palast zieht mit seiner Pracht Touristen aus der ganzen Welt an. Die Restaurierung geht weiter.

Anreise

Die Attraktion befindet sich im historischen Zentrum von St. Petersburg, die nächste U-Bahn-Station ist "Newski-Prospekt". Sie müssen die Halle auf der ungeraden Seite verlassen, damit die Kasaner Kathedrale auf der linken Seite ist. Weiter - geradeaus, ohne abzubiegen, über den 400 Meter langen Gribojedow-Damm wird das rosa-weiße Gebäude des Palastes von weitem deutlich sichtbar sein.

Noch einfacher und schneller kommen Touristen mit dem Landverkehr, die Bus- und Trolleybushaltestelle "Bolshaya Konyushennaya" befindet sich direkt gegenüber dem Haupteingang des Palastes. Es bleibt nur noch, die Straße an der nächsten Ampel zu überqueren.

An Taxis mangelt es in St. Petersburg nicht. Die beliebten mobilen Apps Uber, Maxim und Yandex funktionieren ohne Unterbrechungen. Die einzige Schwierigkeit sind die ständigen Staus am Newski-Prospekt, daher ist es besser, mindestens 12 Stunden vor der Fahrt ein Auto zu buchen. Es wird niemandem empfohlen, Straßentaxifahrer zu kontaktieren - die Tarife werden so sein, dass es einfacher ist, zu Fuß zu gehen.

Reisende mit ihrem Auto haben weniger Glück - der nächste kostenlose Parkplatz befindet sich hinter der Kasaner Kathedrale (59.933679, 30.325089), von wo aus man weiter kommt als von der U-Bahn-Station. Entlang des Moika-Damms ist das Parken erlaubt, aber auch im Winter ist es ein großer Erfolg, dort einen freien Platz zu finden. Denken Sie also an die öffentlichen Verkehrsmittel.

Öffnungszeiten des Stroganov-Palastes

Folgende Personen haben freien Eintritt:

  • Teilnehmer des Großen Vaterländischen Krieges, Bewohner des belagerten Leningrads;
  • Wehrpflichtige, Kadettenkorps und Marineakademien;
  • Helden der Sowjetunion und der Russischen Föderation, Träger des Ordens des Ruhms;
  • Kinder unter 16 Jahren (über 14 Jahre - gegen Vorlage eines Reisepasses);
  • Studenten von Kunsthochschulen, Hochschulen, der Akademie der Künste, derzeitige Mitarbeiter von staatlichen Museen in Russland, Mitglieder von Kreativverbänden;

Tage der offenen Tür:

  • 18. Mai (für alle);
  • Jeden 18. Tag im Monat - für Schüler ab 16 Jahren und Studenten.

Die Öffnungszeiten des Stroganov-Palastes hängen vom Wochentag ab - von Freitag bis Montag und Mittwoch öffnen die Türen um 10:00 bis 18:00 Uhr, am Donnerstag verschiebt sich der Zeitplan um 3 Stunden - von 13:00 bis 21:00 Uhr: XNUMX. Dienstag ist frei, Arbeitszeiten an Feiertagen und Ferien werden im Voraus angekündigt.

Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen