Dokumentengalerie in Paris

Museen und Galerien

Die Galerie Documents, eine der ältesten Kunstgalerien in Paris, befindet sich in einem alten Herrenhaus in der Rue de Seine. Seine Geschichte ist untrennbar mit den Aktivitäten des Verlegers und Druckers Oktav Uzanna verbunden, der Anfang der 1890er Jahre eine auf den Druck von Plakaten und Plakaten spezialisierte Druckerei gründete.

Einer der erfolgreichen Partner von O. Uzanna war um die Jahrhundertwende der Künstler Edmond Sago. Mit seiner Beteiligung wurde erstmals eine Ausstellungshalle in der Druckerei eröffnet. Das Werk seines Lebens wurde vom Ehemann seiner Tochter Le Garrec fortgesetzt, aber die eigentliche Geburt der Galerie unter dem Namen Galerie Sagot-Le Garrec im Jahr 1954 ist mit den Aktivitäten seines Erben Michel Sagot verbunden.

Im Zuge des aufkommenden Interesses am Jugendstil Anfang der 1970er Jahre erlebte die Galerie einen regelrechten Revival und erhielt ihren modernen Namen. In diesen Jahren sind seine Säle für wohlhabende Sammler vom nordamerikanischen Kontinent zu einem obligatorischen Bestandteil der Touristen- und Geschäftsreise nach Paris geworden. Im 21. Jahrhundert Galerie Documents ist immer noch ein Familienunternehmen, das von Michels Tochter Sago Mireille geführt wird und die fünfte Generation von ständigen Eigentümern darstellt.

Ausstellungen in der Galerie Documents zeigen sehr oft antike Plakate, Plakate und Flugblätter aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Themen und Handlungsstränge der in der Galerie präsentierten grafischen Arbeiten sind Verkehr, Gastronomie und Küche, Tourismus, Meer und Bergen, Urlaub, Unterhaltung, Sport und sozialen Problemen gewidmet.

In den Sälen der Galerie können Sie sich ein Bild vom Werk des italienischen Karikaturisten, Buchillustrators und Designerführers Leonetto Capello (1875-1942) machen. Sein Plakat für Klaus Schokolade symbolisiert eine neue Etappe in der Geschichte des Grafikdesigns.

Der helle Stil des Plakats, der die Merkmale von Futurismus, Surrealismus, Postkubismus und Moderne vereint, wurde von einem Emigranten aus Russland, dem Lithographen und Designer Adolf Moron (1901-1968), geschaffen, der unter dem Pseudonym A. M. Kassandr arbeitete. Viele seiner Arbeiten beziehen sich auf Bühnenbilder und Bühnenkostüme.

Es ist interessant zu lesen:  Galerie Dhalgren in Paris

Im Werk des Bildhauers, Designers und Dekorateurs Piero Fornasetti (1913-1988) wurden fantastische Architektur, antike Ruinen, Bilder von Akrobaten und Harlekinen zu den Hauptmotiven. Auf den von ihm gestalteten Ausstellungsplakaten sind Porzellane des Autors und weitere Beispiele der dekorativen und angewandten Kunst zu sehen.

Unter den in der Galerie ausgestellten Autoren von Werbematerialien, Plakaten und Postern befinden sich so weltberühmte Namen wie der Begründer des Fauvismus Henri Matisse (1869-1054) und Couturier Yves Saint Laurent (1936-2008). Ihre kreativen Arbeiten für Theater und Modehäuser nehmen bei den Vernissagen der Galerie Documents stets den würdigsten Platz ein.

Die für beide Seiten vorteilhafte Zusammenarbeit mit Sammlern, Museen und Geschäftsleuten bleibt eine der Hauptrichtungen der Arbeit der Galerie Documents. Vintage-Poster und Poster, die in den vergangenen Jahren in seinen Hallen präsentiert wurden, gaben Helligkeit und schufen eine Atmosphäre der Freude auf den Straßen der Städte, und jetzt können Meisterwerke des goldenen Zeitalters der „vergänglichen Kunst“ die Wände von Hotellobbys oder die Innenräume von Geschäftsbüros schmücken Zentren.

Anreise

Adresse: 53 Rue de Seine, Paris 75006
Telefon: +33 1 43 54 50 68
Website: galeriedocuments15.com
U-Bahn: Mabillon
Bus: Mazarine, Pont Neuf - Quai des Grands Augustins
Öffnungszeiten: 10: 30-19: 00

Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen