Galerie Zlotowski (Gallerie Zlotowski) in Paris

Museen und Galerien

Die Zlotowski-Kunstgalerie (Gallerie Zlotowski) nahm ihre Tätigkeit 1998 in Paris auf. Anfänglich konzentrierten sich die Interessen der Gründer Michel und Yves Zlotowski auf die Avantgarde-Kunst des frühen 20. Jahrhunderts, mit besonderem Schwerpunkt auf dem Kubismus und verwandten Kunstrichtungen. Anschließend wurde der chronologische Rahmen seiner Ausstellung bis Ende der 1960er Jahre erweitert.

Einen besonderen Platz in der Kunstpolitik der Galerie nimmt die Suche nach Kunstwerken und die Arbeit mit dem kreativen Erbe des herausragenden französisch-schweizerischen Architekten Le Corbusier ein. Seine Mitarbeiter halfen beim Aufbau der persönlichen Sammlungen des Architekten in den Museen von Barcelona und Madrid.

Die Galerie Zlotowski nimmt regelmäßig an den großen internationalen Ausstellungen zeitgenössischer Kunst FIAC, ArtBasel und TEFAF teil. Ihre Kunstwerke wurden mehrfach als Leihgaben im Centre Georges Pompidou, der Le Corbusier Foundation, dem Musée d’art de Paris, der Tate Modern in London, dem Brusard Museum in Beauzare, Shanghai und Hongkong ausgestellt.

Die Liste der ständigen Aussteller der Galerie umfasst Dutzende bekannter und weniger populärer Namen. Bei den hier organisierten Vernissagen und Ausstellungen wurden wiederholt Werke von František Kupka, Paul Klee, Jean Tinguely, Joaquin Torres-Garcia, Niki de Saint Phale, Jean Dubuffet, Vera Moliar, Fernand Léger, Jacques Lipchitz ausgestellt.

Zusammen mit der Galerie Eric Mouche arbeiteten Spezialisten der Gallerie Zlotowski vor einigen Monaten an einer zweiteiligen Ausstellung Le Corbusier : Panorama d'une oeuvre. Während der Tage ihrer Arbeit konnten die Galeriebesucher die skulpturalen Arbeiten der Architektin und eine Auswahl lustiger Mediencollagen aus Zeitungsfragmenten und Zeichnungen in Farbe, Pastell und Bleistift sehen. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Jubiläum der Dada-Bewegung organisierte die Gallerie Zlotowski eine Einzelausstellung von Kurt Schwitters mit mehr als 20 Collagen.

Neben malerischen, grafischen und skulpturalen Kunstwerken des 20. Jahrhunderts. Die Mitarbeiter der Galerie widmen den Werken der Fotokünstler große Aufmerksamkeit. Die Bedeutung der Fotos, die auf der persönlichen Ausstellung des amerikanischen Meisters kambodschanischer Herkunft Kim Hek präsentiert wurden, ist ein Versuch, einer tragisch gebrochenen Seite in der Geschichte des Mutterlandes eine Form der Einheit zu geben.

Es ist interessant zu lesen:  Orangeriemuseum in Paris

Das Thema Mut, Überleben, Todesdrohung ist grundlegend in seiner Arbeit. In seinen fotografischen Arbeiten strebt er nach emotionaler Zurückhaltung und Ehrfurcht vor dem individuellen Schicksal der Figuren in seinen Werken.

Jedes Kunstereignis, das innerhalb der Mauern der Galerie stattfindet, wird von der Veröffentlichung eines ausführlichen Katalogs der präsentierten Kunstwerke begleitet, der von qualifizierten Fachleuten erstellt wurde.

Die Kunstgalerie Gallerie Zlotowski nimmt einen besonderen Platz auf dem Pariser Kunstmarkt ein, da sie sich der gewählten Strategie der künstlerischen Auswahl und der Ausstellung seltener Werke der bildenden Kunst von großem historischen und kulturellen Interesse verschrieben hat.

Anreise

Adresse: 20 Rue de Seine, Paris 75006
Telefon: +33 1 43 26 93 94
Website: www.galeriezlotowski.fr
U-Bahn: Mabillon
Bus: Jakob
Öffnungszeiten: 10: 30-19: 00

Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen