Galerie Diane de Polignac & Chazournes in Paris

Museen und Galerien

2008 schloss sich das Team der neuen Galerie für zeitgenössische Kunst Galerie Diane de Polignac & Chazournes den zahlreichen Antiquitätengeschäften und Ausstellungshallen des Viertels Saint-Germain-des-Pres an. Ihre Mitarbeiter sehen ihre Aufgabe darin, durch Ausstellungen und Publikationen eine objektive Wahrnehmung der neuesten Formen der bildenden Kunst in der breiten Öffentlichkeit zu bilden und zum Verständnis ihrer Geschichte beizutragen.

Im vorrangigen Interessensgebiet von Diane de Polignac und ihresgleichen liegt das Schaffen von Künstlern und Bildhauern der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Galerie fördert aktiv Vertreter des amerikanischen abstrakten Expressionismus, der südamerikanischen kinetischen Kunst, der europäischen lyrischen Abstraktion und des Brutalismus auf dem Kunstmarkt.


Die Galerie Diane de Polink y Chazornet engagiert sich seit vielen Jahren für Künstler aus der ganzen Welt, insbesondere für diejenigen, für die Frankreich zu einer zweiten Heimat geworden ist. Unter ihnen sind die Auswanderer aus China Zao Wu-Ki, Tang Haven und Sanyu, die Amerikaner Sam Francis, Paul Jenkins und Mark Toby, die Europäer Gerard Schneider, Hans Hartung und Olivier Debre, die Südamerikaner Wifredo Lam und Carmelo Arden Quinn, die russischstämmigen Künstler Serge Poljakow und Nicolas de Stael.

Amelie Lawrence widmete ihre Arbeit den archaischen und natürlichen Farbelementen. Das Hauptmotiv ihrer lebendigen Stoffzeichnungen ist heitere Freiheit und der Wunsch nach absoluter Erkenntnis. Als Schüler von Alvarez Sotomayor entwickelte Wilfredo Lam in seinem Werk eine einzigartige Synthese aus afrikanischer Kunst, Kubismus und Surrealismus. Gesättigte Farben und vereinfachte Formen seiner Werke spiegeln die Sicht des Meisters auf bedeutende historische Ereignisse wider, angereichert mit ethnischen Motiven.


Die vorherrschenden dunklen Töne, aufgetragen mit den charakteristischen groben Strichen des Outrenoir, sind die Merkmale des individuellen gestalterischen Akzents des Verfechters des abstrakten Expressionismus, Pierre Soulange. Um das Zusammenspiel von Licht und Glanzlichtern auf einem schwarzen Hintergrund zu zeigen, bricht er die matten und glänzenden Bereiche seiner Bilder mit durch Farbe geformten Graten und Mulden auf.

Es ist interessant zu lesen:  Museumsbesitz von Dmitry Ivanovich Mendeleev im Dorf Boblovo

Ausstellungsshows der Galerie werden ständig von der Organisation von Casual-Partys begleitet, deren Gäste sich nicht nur in den Hallen, sondern auch auf den Bürgersteigen vor dem Gebäude befinden. Bei der Eröffnung des Senso des années 2000 konnten sie vegane Küche genießen und sich bei der Musik von Laurent Couson und DJ Charles Schillings entspannen.

Die Verlagstätigkeit der Galerie beschränkt sich nicht auf die Herausgabe von Katalogen der in ihren Räumlichkeiten stattfindenden Ausstellungen. Gemeinsam mit P. Soulages, J. Schneider und G. Hartun gibt sie das Bulletin Raisonné heraus, das sich den künstlerischen Schaffensleistungen des 20. Jahrhunderts widmet.


Die Galerie bietet ihren Besuchern auch elegante exklusive Möbel, die nach den Skizzen der mit ihr zusammenarbeitenden Künstler geschaffen wurden. Die Kombination ihrer Handwerkskunst und Formschönheit ermöglicht es, zeitlose und ikonische Werke in den Hallen der Galerie auszustellen.

Anreise

Adresse: 2Bis Rue de Gribeauval, Paris 75007
U-Bahn: Bac-Straße
Bus: Rue du Bac - René Char

Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen