Galerie Marian Goodman in Paris

Museen und Galerien

Die Galerie Marian Goodman (Galerie Marian Goodman) wurde vor mehr als 40 Jahren gegründet und hat in diesen Jahrzehnten als wichtiges Bindeglied zwischen europäischer und amerikanischer zeitgenössischer Kunst gedient. Die ursprünglich 1977 in New York gegründete Galerie hilft, kreative Kontakte zu knüpfen und Geschäftsbeziehungen zwischen Künstlern, Sammlern und Kunsthändlern zu stärken.

Die Pariser Filiale der Marian Goodman Gallery öffnete ihre Türen für Kenner der Kunst des 20. Jahrhunderts. im Jahr 1995. Nach 4 Jahren fand er die ersten festen Räumlichkeiten in den Mauern eines alten Hotels aus dem 17. Jahrhundert. "Montmore", im Pariser Viertel Marais gelegen.

Ende 2016 erhielt die Marian Goodman Gallery neue Möglichkeiten, ihre Arbeit zu erweitern. Liebhaber zeitgenössischer Kunst hatten die Möglichkeit, ihr Wissen darüber zu erweitern, indem sie ein Fachgeschäft besuchten, und Künstler und Bildhauer fanden einen neuen Atelierraum für die Präsentation ihrer Werke, kreative Begegnungen und Diskussionen.

Die Inhaberin der Galerie, Marian Goodman, bemüht sich seit vielen Jahren darum, kreative Kontakte zu beständigen Partnern aus anerkannten Zentren der zeitgenössischen Kunst zu pflegen und schenkt gleichzeitig Künstlern und Bildhauern aus noch exotischen Ländern große Aufmerksamkeit.

In den Hallen der Galerie fanden mit großem Erfolg Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen amerikanischer Künstler statt. Dank ihr hatten die Besucher der Ausstellungshalle die Möglichkeit, Werke von Saul Lewitt, Klaus Oldenburg, Roy Lichtenstein, John Baldessari zu bewerten und zu erwerben.

Kunst des europäischen Kontinents des 20. Jahrhunderts. Giovanni Anselmo, Gerhardt Richter, Kristan Iglesias vertreten in der Marian Goodman Gallery. Vertreter verschiedenster Genres und Strömungen nahmen an der Kreativ-Biennale teil, die von den Mitarbeitern der Galerie veranstaltet wurde. Innerhalb seiner Mauern zeigten Wechselausstellungen Fotografien von Thomas Strout, Skulpturen von Thomas Schütte, Tony Cragg und Arbeiten des Medienkünstlers Lothar Baumgarten.

Die Kameraleute Eija Ahtila und Tasita Deen, der Animator Pierre Puyguet und der Spieler Gabriel Orozco waren an der Gestaltung des Ausstellungsraums der Marian Goodman Gallery in Paris beteiligt. Um moderne Prozesse in der Kunst so vollständig wie möglich abzubilden, luden die Spezialisten der Galerie Dan Waugh, den Autor von Installationen aus Vietnam, Julie Mehreta, eine äthiopische abstrakte Künstlerin, und William Kentridge, einen südafrikanischen Puppenspieler, zur Zusammenarbeit ein.

Es ist interessant zu lesen:  Palast der Ehrenlegion in Paris

Die unendlich vielfältige Welt der zeitgenössischen bildenden Kunst zeigt sich den Besuchern der Marian Goodman Gallery in Paris mit manchmal völlig unerwarteten und sogar schockierenden Bildern. Ungewöhnliche Techniken, Materialien und Kompositionen verleihen scheinbar veralteten Genres und Werkhandlungen einen „zweiten Wind“.

Die außergewöhnliche gestalterische Sprache, die der Künstler in der Galerie präsentiert, hilft, die Schwere der damit verbundenen sozialen Probleme, die Zerbrechlichkeit der Lebenswelt besser zu verstehen und weckt die Fähigkeit zu Sympathie und Empathie.

Anreise

Adresse: 79 rue du Temple, Paris 75003
Telefon: +33 1 48 04 70 52
Website: mariangoodman.com
U-Bahn: Rambuteau
Öffnungszeiten: 11: 00-19: 00

Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen