Galerie Numéro 1 in Paris

Museen und Galerien

Die vom Künstler und Fotografen Karel de Gondre ins Leben gerufene Galerie Numéro 1 fördert als „kleine Galerie großer Talente“ seit Dezember 2013 zeitgenössische bildende Kunst. Die große persönliche Erfahrung bei der Teilnahme an Ausstellungen des Galerieveranstalters ermöglichte es ihm, die besten Leistungen seiner Kollegen für sein Projekt auszuleihen.

Die bescheidenen Abmessungen der Galerie, deren Ausstellungsfläche nur 23 m beträgt2, wurde kein Hindernis für das Wachstum seiner Popularität. Im Herzen des 13. Arrondissement von Paris gegenüber dem digitalen Zentrum Halle Freyssinet gelegen, hat sich die Galerie Numéro 1 zu einem bequemen Ort für Begegnungen und kreativen Erfahrungsaustausch entwickelt.

Künstler, Kunsthändler, professionelle Sammler und gewöhnliche Kunstliebhaber versammeln sich hier zum Zwecke der Kommunikation und der Gelegenheit, neue Originalkunstwerke zu sehen und zu kaufen. Der Schwerpunkt der Ausstellungspolitik der Galerie gilt der bildenden Kunst des späten 20. Jahrhunderts. und der Beginn eines neuen Jahrhunderts.

Die Galerie arbeitet ständig mit Arlette Gileron-Prodhomme, Alina, Karel de Gondre, Leo Scapelle, Steve Haddad, Laetitia de Gaulle zusammen und organisiert mit ihrer Teilnahme persönliche und thematische Ausstellungen, deren Ausstellung alle zwei Monate aktualisiert wird. Auf den Ständen und Sockeln der Ausstellungshallen der Galerie werden zeitgenössisches Kunsthandwerk und Videokunst, Lithografien und Fotografien, Skulpturen und Malerei gezeigt.

Im Frühjahr beherbergte die Kunstgalerie die Ausstellung Voyage Voyages, deren Eröffnung in Anwesenheit des isländischen Botschafters in Frankreich, K. A. Stefansson, stattfand. Die darauf präsentierten farbenprächtigen Fotografien und Gemälde sind der Natur und den Menschen dieses Landes gewidmet.

Der italienische Künstler und Illustrator Massimiliano Esposito präsentierte den Besuchern der Galerie in seiner Einzelausstellung eine Reihe von "Little Boy's Rooms". Ihre seltsamen Labyrinthe mit endlosen Bögen und Säulengängen symbolisieren Kindheitsträume und die Suche nach seinem Ich. M. Esposito ist auch weithin als Meister der monumentalen Freskenmalerei bekannt, von der auch Muster mit modernen Technologien in der Galerie gezeigt wurden.

Es ist interessant zu lesen:  Quai Saint Bernard in Paris

Der britische Bildhauer und Grafiker Rob Wheatley möchte die Schönheit der Bewegung vermitteln. Das Lieblingsmotiv in seinen Werken war Zirkusvorstellung, Tanz, Plastizität des weiblichen Körpers. In einigen seiner Arbeiten spürt man die bewusste Grobheit der Posen, ihre Intimität oder Fantasie. Die Aufmerksamkeit des Künstlers gilt den Händen und Füßen seiner Modelle, deren Bewegungen voller Zärtlichkeit und Sinnlichkeit sind.

Die Galerie Numéro 1 unterstützt begabte Künstler auf jede erdenkliche Weise und hilft ihnen, ihre Kunst bekannt zu machen. Sie nimmt regelmäßig an internationalen Kunstmessen teil und veröffentlicht Ausstellungskataloge. Galeriespezialisten bieten Interessenten Dienstleistungen zur vorübergehenden Anmietung von Kunstwerken aus ihrer Sammlung an.

Anreise

Adresse: 151 Rue du Chevaleret, Paris 75013
Telefon: +33 6 08 54 75 29
Website: www.galerienumero1.com
U-Bahn: Chevaleret, Bibliothèque Francois Mitterrand
RER-Zug: Bibliothèque Francois Mitterrand
Öffnungszeiten: 14: 00-19: 00

Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen