Hausmuseum von Bagatti Valsecchi in Mailand

Museen und Galerien

Ende des 18. Jahrhunderts ließ sich die Aristokratenfamilie Bagatti-Valsecchi im Zentrum von Mailand in dem von ihnen geerbten Haus nieder. Die Brüder Fausto und Giuseppe legten den Grundstein für eine Sammlung mittelalterlicher Waffen, Rüstungen, Gemälde, Haushaltsgegenstände und Möbel. Das Herrenhaus wurde von ihnen im Stil der Renaissance des 16. Jahrhunderts umgebaut. Generationen der Familie haben die Sammlungen erweitert, und 1994 wurde im Haus ein privates Museum eröffnet.

Das Museum Bagatti Valsecchi in Mailand kann sich nicht mit den Meisterwerken rühmen, die in anderen Museen Mailands gesammelt wurden. Aber die Kombination aus einem perfekt erhaltenen Interieur und einer gut ausgewählten Antiquitätensammlung überrascht die Besucher angenehm. Es gibt in der Sammlung Exponate und deren "Highlights". Betrachtet man zum Beispiel das dezente, schummrige Gemälde „Madonna mit Kind“ von Bevilacqua aus der Nähe, stellt man mit Erstaunen fest, dass in dessen Sockel im Lichtstrahl funkelnde Edelsteine ​​eingewebt sind.

Die Besitzer des Hauses haben sich zum Ziel gesetzt, Artefakte aus verschiedenen Epochen unter ihrem Dach zu sammeln. Und es gelang ihnen. Lange Zeit lebte die Familie der italienischen Barone inmitten ihrer Sammlungen, die sie lange 30 Jahre sammelten. Deshalb sind hier der Geist und die Atmosphäre Italiens des 16. Jahrhunderts kunstvoll mit elektrischem Licht, Gas und Wasserleitungen verwoben. Das Museum verdankt seine moderne Geschichte dem Sohn von Giuseppe Bagatti-Valsecchi, der zuerst eine Stiftung in seinem eigenen Namen gründete und dann das Museum eröffnete und das Herrenhaus an die Stadt übertrug.

Machen Sie eine Pause von den geschäftigen Straßen Mailands in Bagatti Valsecchi

Müde von den farbenfrohen Boutiquen und Geschäften im Zentrum von Mailand, vom Einkaufen und den zahlreichen Einkäufen, können Sie unter die kühlen Gewölbe des Museumshauses Bagatti Valsecchi gehen und in die Stille der geräumigen Säle und Räume eintauchen. Marmorböden, hohe Gewölbedecken, jedes Zimmer ist auf seine eigene Weise mit Sammlungen von Fresken, Skulpturen, Möbeln, Gemälden, alten Waffen, Geschirr, Kaminen, Kronleuchtern, Elfenbeinfiguren und Majolika dekoriert.

Hier können Sie eine Bibliothek mit Sternenhimmel sehen, alte Globen betrachten, Bücher, die so angeordnet sind wie vor hundert Jahren. Bewundern Sie im großen Wohnzimmer, in dem die Familie alle Feste feierte, das riesige Fresko des Künstlers Antonio Boselli aus dem Jahr 1495. Niemand bleibt der im Erdgeschoss befindlichen Sammlung von Rüstungen und Waffen mittelalterlicher Ritter gleichgültig.

Es ist interessant zu lesen:  Borgia Apartments in Vatikan

Im Schlafzimmer von Fausto, der einsam war und die Unterhaltung liebte, ist an der Decke das Familienwappen zu sehen, und über dem geschnitzten Kopfteil des Bettes befindet sich ein Polyptychon mit der Madonna und dem Kind von Giampietrino. Die Galerie der Labyrinthe, die zur halben Familie Giuseppe führt, lässt Fotografen sich auf dem Boden ausbreiten, um einen langen Spruch auf Latein in die Kameralinsen zu schreiben:

„PRINCIPIUM EST PLUSQUAM DIMIDIUM SED NOSCE TE IPSUM ET CONSULE ANTE FACTUM“, über Selbsterkenntnis und Handlungsbedarf, um nicht am Anfang eines jeden Unternehmens stehen zu bleiben.

Die Brüder Bagatti-Valsecchi waren Rechtsanwälte, bekannte Persönlichkeiten in Mailand. Das Museum wurde in Erinnerung an sie eröffnet, bewahrte ihr Erbe, ermöglicht es jedem Touristen, den Charme der Renaissance in Stille zu genießen und in den menschenleeren Sälen allein mit der Geschichte zu bleiben.

Das Bagatti Valsecchi House Museum ist für Besucher in der Via Gesù, 5, 20121 Mailand, Italien, von 13:00 bis 17:45 Uhr geöffnet.

Ticketpreis - 9 €, für bevorzugte Touristenkategorien - 6 €.

Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen