Baccarat-Museum in Paris

Museen und Galerien

Baccarat ist zweifellos der Standard für Kristall von höchster Qualität. Seit mehreren Jahrhunderten halten die Werke von Meistern aus einem Ort in Frankreich die Weltmarke, nehmen erste Plätze bei Ausstellungen ein und sind in den höchsten Palästen des Planeten fest etabliert.

Patrimonium

1764 erließ König Ludwig XV. ein kaiserliches Dekret, das Monsignore de Montmorency-Laval, Bischof von Metz, anordnete, eine Glasfabrik im Dorf Baccarat im Osten Frankreichs in Lothringen zu gründen.

Der Befehl wurde ausgeführt, und bereits 1816, am 15. November, wurde der erste Glasofen in Baccarat in der Glasmanufaktur Sainte-Anne in Betrieb genommen. Zu diesem Zeitpunkt arbeiteten bereits 3000 Arbeiter im Unternehmen.

Im selben Jahr ging der erste Auftrag vom königlichen Hof ein. Louis 17 befahl, Kristallgläser herzustellen, die sich nach dem Verlassen des Ofens in formlose Klumpen verwandelten. Dies war der einzige Ausfall in der weiteren Geschichte der Anlage. Bereits seit 1823 wurde Baccarat zu einem ständigen Lieferanten des königlichen Hofes.

Zu Beginn des Jahrhunderts überschritten die Produkte des Werks die Grenzen der Türkei. Bis jetzt floriert dieser Markt und Baccarat-Dienste werden für die Paläste von Konstantinopel gemacht.

Baccarat-Museum3

1855 findet die erste Pariser Weltausstellung statt, bei der das Kristall der Handelsfirma Baccarat die erste Goldmedaille und wenig später sein persönliches Brandzeichen erhält.

Seit 1896 wurde der russische Zar Nikolaus II. nach einem Besuch in Paris ein regelmäßiger Kunde von Baccarat-Produkten. Am französischen Königshof scherzten sie darüber, dass Baccarat-Öfen für Russland funktionieren. Die Museen von Moskau und St. Petersburg haben noch viele einzigartige Kunstwerke französischer Meister.

Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die berühmte Kristallmarke auf der ganzen Welt bekannt und geschätzt. Eine neue Marke von Baccarat wurde entwickelt. Sogar der Präsident der Neuen Welt, Franklin Roosevelt, bestellte für sich ein Kristallservice, gekennzeichnet mit einer neuen Marke.

Es ist interessant zu lesen:  Museum der Medaillen und Münzen in Paris

1988 wurde im 16. Arrondissement von Paris im alten Palast von Marie-Laure de Noy ein Kristallmuseum eingerichtet. Er wurde bei Touristen immer beliebter und zeigte echtes Interesse an den Exponaten. Vielleicht interessierte sich deshalb Philippe Starck, ein weltberühmter Modedesigner, für das Museum. 2003 wurde das Museum in seine Obhut genommen, neu gestaltet und komplett renoviert.

Durch die Hallen des Kristallmuseums

Das Baccarat-Museum enthält 1200 Exponate, wunderschöne Werke von Meistern aus verschiedenen Jahren. Hier werden den Besuchern Kristallprodukte gezeigt, die zu verschiedenen Zeiten für die Teilnahme an Weltausstellungen hergestellt und auf diesen mit Goldmedaillen ausgezeichnet wurden. Sowie Meisterwerke für Könige, Könige, Präsidenten, hohe Politiker und Prominente.

Baccarat-Museum2

Die Ausstellung in der Alchemistenhalle fasziniert einfach mit einer Vielzahl von Kristallgegenständen, die in einer Rotunde gestapelt sind. Funkelndes Schach, das man durchschauen kann und das Werk des berühmten Meisters namens Simon, darunter.

Vier Bildungsstände werden durch die Ausstellung "Für Transparenz" vereint. Sie demonstrieren unterschiedliche Verarbeitung von Kristall. Vergolden, Schneiden, Emaillieren und Gravieren.

Die Exponate des Saals „Größenwahn“ entsprechen dem Namen der Ausstellung: ein von Kaiser Nikolaus II. bestellter Kronleuchter, Kristallmöbel für den Maharadscha usw.

Baccarat-Museum

Und das Bemerkenswerteste ist, dass Sie die schönen Kreationen menschlicher Hände nicht nur betrachten, sondern einige davon auch in einem Geschäft kaufen können, das sich direkt am Eingang des Museums befindet.

Cristal Room Baccarat

Unter dem gleichen Dach wie das Museum befindet sich das Cristal Room Baccarat, ein schickes Restaurant, das auch den brillanten Designer Philippe Starck nicht außer Acht gelassen hat und in dem Sie nicht nur eine hervorragende Küche, sondern auch das exklusive Innendesign des Baccarat-Masterminds genießen können. In den letzten Jahren sind alle Errungenschaften von Baccarat mit dem Namen Stark verbunden, einschließlich der Idee, verschiedene Objekte aus farbigem Kristall herzustellen.

Anreise

Adresse: Place des États-Unis 11, Paris 75116

Es ist interessant zu lesen:  Place Denfert-Rochereau in Paris

Telefon: +33 1 40 22 11 22
Webseite: baccarat.fr
U-Bahn: Boissiere
Öffnungszeiten: 10:30-19:00, außer sonntags

Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen