Museums-U-Boot B-396

Museen und Galerien

Museumsobjekt U-Boot B-396 "Novosibirsky Komsomolets" ist ein 90-Meter-U-Boot, das auf einer speziellen Plattform installiert ist, dank der es möglich war, das U-Boot 4 Meter über Wasser zu heben. So können die Besucher das U-Boot nicht nur über der Wasserlinie beobachten, sondern auch den Steuerpropellerkomplex sehen, mit dem es gesteuert wurde.

Historisches Museum

Die Wurzeln des Museums reichen bis in die 90er Jahre zurück, als Veteranen der Moskauer Marine bei der Moskauer Regierung eine Petition einreichten, um einen der Flotte gewidmeten Museumskomplex zu errichten. Dann wurde dem Antrag stattgegeben, doch bis zur Gründung des Museums vergingen noch viele Jahre. Als Hauptexponat wurde das dieselelektrische U-Boot "Novosibirsky Komsomolets" des Projekts 641B "Som" ausgewählt, das 1998 aus der Flotte genommen und später von den Behörden der Hauptstadt gekauft wurde. Im Jahr 2000 wurde das U-Boot zur Umrüstung in das Sevmash-Werk in Severomorsk geschickt, wonach es mehrere Jahre auf der Helling des Werks blieb.

Ursprünglich war geplant, das U-Boot auf dem Kreml-Damm zu installieren, dann war geplant, es im Gorki-Park oder auf dem Taras Shevchenko-Damm zu platzieren. Der endgültige Standort wurde schließlich im Park Severnoye Tuschino im Nordwesten der Hauptstadt in den Küstengewässern des Khimki-Stausees ausgewählt. Diese Entscheidung wurde durch das Dekret der Moskauer Regierung Nr. 969-PP vom 18.11.2003 bekräftigt. Dieser Tag kann als Gründungsdatum des Museums angesehen werden.

Bis zur endgültigen Installation des U-Bootes vergingen jedoch noch einige Jahre. Erst am 26. Juli 2006 fand die Eröffnung des Marinemuseums statt, zu dem auch das U-Boot-Museum gehört, das in einem umgebauten U-Boot untergebracht ist. Später wurde der Museumskomplex mit weiteren Objekten der Marine erweitert: dem Ekranoplan „Eaglet“ und dem Sturmboot „Skat“.

Es ist interessant zu lesen:  Weinmuseum in Paris

Was ist in einem U-Boot

Im Inneren wurde das U-Boot umgebaut, um Touristen, insbesondere Menschen mit Behinderungen, das Durchkommen zu erleichtern. Daher wurden viele Luken durch Laufstege ersetzt. Ansonsten stimmt das Museumsexponat voll und ganz mit dem Kampf-U-Boot überein: Alle Abteile des U-Bootes und der Torpedorohre sind erhalten, und einige der Minen und Torpedos befinden sich hier natürlich auch bereits in entschärftem Zustand.

Hallen des Museums

Besucher können die sieben Abteile des U-Bootes besichtigen, die bedingt als Museumshallen bezeichnet werden können.

  1. Der Torpedoraum, durch den Besucher in das U-Boot gelangen. Das Abteil ist mit einer Aussichtsplattform ausgestattet, von der aus Sie das Feuerleitsystem, das Torpedosteuerpult und die Waffenpalette studieren können.
  2. Wohnabteil, bestehend aus einer Kommandantenkabine und einem Vorführraum für Vorträge.
  3. Der zentrale Kontrollposten, umgebaut in eine Ausstellungshalle mit Navigations-, Sonar- und Sonarposten. Jeder Besucher dieses Abteils hat die einmalige Gelegenheit, in das Periskop des U-Bootes zu blicken.
  4. Wohnabteil, in dem sich eine Ausstellung über die Geschichte der Entstehung und Entwicklung des U-Boot-Projekts der Som-Klasse befindet.
  5. Der Dieselraum, in dem der Motor, das Bedienfeld und die Motorunterstützungssysteme untergebracht sind.
  6. Elektromotorfach mit zwei Bordelektromotoren, einem mittleren Motor, einem sparsamen Antriebselektromotor und Batterien.
  7. Achteres Unterbringungsabteil, in dem die Kojen der U-Boot-Besatzung aufbewahrt werden.

Kontaktinformationen

Öffnungszeiten des Museums: 11:00 - 19:00 Uhr, täglich außer Montag, 11:00 - 21:00 Uhr (Donnerstag).

Eintrittspreis: 300 RUR für erwachsene Besucher, 120 RUR für privilegierte Kategorien (Rentner, Kinder und Jugendliche von 7 bis 17 Jahren, Vollzeitstudenten höherer und weiterführender Berufsschulen). Ticketpreis für die Tour: 400 RUR für Erwachsene und 180 RUR für Begünstigte. Führungen finden um 15:00 und 17:00 (Dienstag, Mittwoch, Freitag - Sonntag), 17:00 und 19:00 (Donnerstag) statt.

Es ist interessant zu lesen:  Pantheon in Paris

Die Kosten für Sammelausflüge: 6000 RUB für Erwachsene, 4000 RUB für bevorzugte Bürgerkategorien (die Anzahl der Ausflüge beträgt bis zu 15 Personen). Annahme von Anträgen für Ausflugsdienste per Telefon +7 (926) 5221596.

Die Gäste des U-Boot-Museums haben die seltene Gelegenheit, sich mit der inneren Struktur und den Funktionsprinzipien von U-Booten am Beispiel des U-Bootes Nowosibirsk Komsomolets vertraut zu machen.

Wie komme ich zum Museum?

Adresse des Museums: Moskau, Kultur- und Erholungspark "Nord-Tuschino", st. Svobody, gest. 56.


Um zum Museum zu gelangen, müssen Sie die U-Bahn-Linie Tagansko-Krasnopresnenskaya nehmen und an der Station Skhodnenskaya aussteigen. Dann können Sie entlang des Khimki-Boulevards in östlicher Richtung zur Svoboda-Straße und den Ufern des Khimki-Stausees gehen. Die Entfernung beträgt ca. 1 km. Diese Entfernung kann auch mit dem Bus Nr. 96, Trolleybus Nr. 70 oder Minibus Nr. 878K zurückgelegt werden, Ausstieg an der Haltestelle Zakharkovo. Sie können das Museum auch mit dem Trolleybus Nummer 70K erreichen und an der Haltestelle Svoboda-Straße aussteigen.

Darüber hinaus können Fahrgäste der U-Bahn zur Station Planernaya und von dort mit den Bussen Nr. 102 und Nr. 678 zum Museum gelangen. Ausfahrt - an der Haltestelle Zakharkovo.

INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen