Museum von Taurida in Simferopol

Museen und Galerien

Das Zentralmuseum von Taurida ist ein Museum zur Geschichte und Natur der Krim in der Stadt Simferopol. Die Hallen enthalten mehr als 150 historische, kulturelle und natürliche Exponate aus allen Epochen und wichtigen Ereignissen, die auf der Halbinsel stattfanden. Das Museumsgebäude ist ein staatlich geschütztes Kulturerbe der Völker der Russischen Föderation.

Geschichte des Krimmuseums

Die Geschichte des modernen Museums geht auf zwei Institutionen zurück: das Museum für Altertümer (1887) unter der Leitung der Kommission für wissenschaftliche Archivierung von Taurida und das Zemstvo-Museum für Naturgeschichte (1899). Die Sammlung des Museums für Altertümer wurde mit Hilfe von Spenden der Einwohner der Krim ergänzt, die Namen der Spender sind in den von TUAK herausgegebenen Jahresberichten zu finden. Dies waren verschiedene kulturelle und historische Artefakte: Münzen, Keramik, Karten, Gravuren, Manuskripte und andere Kunstgegenstände und Alltagsgegenstände verschiedener Epochen und Völker, die auf der Krim leben.

Die Mittel des Naturhistorischen Museums wurden mit Hilfe unabhängiger Expeditionen wieder aufgefüllt. Die Ausstellung dieses Museums präsentierte Gegenstände natürlichen Ursprungs: Mineralien, ausgestopfte Tiere und Vögel, alte Fossilien, Überreste prähistorischer Tiere usw.

Beide Museen litten unter Platzmangel, um vollständige Exponate unterzubringen. Die Idee der Vereinigung entstand bereits vor der Revolution, wurde aber erst 1921 verwirklicht, das als das eigentliche Geburtsjahr des Taurida-Museums gelten sollte. Die Anstalt war in zwei Gebäuden untergebracht: dem ehemaligen Mädchenhaus der Gräfin Adlerberg und dem Gebäude der Offiziersversammlung.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Museum in Krimmuseum für Heimatkunde umbenannt. Während der Perestroika wurde dem Museum ein vorrevolutionäres Gebäude in der ul. Gogol, gest. 18. Er erhielt wieder seinen historischen Namen. Das Museum von Taurida stellt nicht nur Gegenstände im Zentralgebäude aus, sondern veranstaltet auch Wanderausstellungen auf dem Territorium der Krim und anderen Regionen der Russischen Föderation. Neben dem Hauptgebäude umfasst der Taurida-Museumskomplex:

  • Heimatmuseum Aluschta (Filiale);
  • grundlegende Bibliothek "Tavrika", benannt nach A. Steven;
  • Mahnmal für die Opfer der Besetzung Rotes Konzentrationslager.
Es ist interessant zu lesen:  Pasta-Museum in Rom

Was ist drinnen interessant?

Jetzt verfügt das Zentralmuseum von Taurida über eine Sammlung von mehr als 100 Gegenständen, die sich auf die materielle, natürliche und geistige Geschichte der Krim von der Altsteinzeit bis heute beziehen.

Dies ist die größte Sammlung von Gegenständen aus allen Epochen auf dem Territorium der Halbinsel, die während archäologischer Expeditionen und mit Hilfe von Spenden von fürsorglichen Bürgern gesammelt wurden.

Die Museumsfonds enthalten auch persönliche Archive so berühmter Forscher der Krim wie Christian Steven, Alexander Berthier-Delagarde, Peter Koeppen.

Von besonderem Wert ist die Tavrika-Bibliothek, die mehr als 40 Bände zur Geschichte und Archäologie der Region sowie alte Bücher und Manuskripte enthält. Darunter sind der handgeschriebene Pentateuch aus dem 11. Jahrhundert, Bände der Elseviers-Ausgabe (15. Jahrhundert), russische geistliche Bücher und andere Werke von großem historischen und kulturellen Wert.

Alle Säle des Museums

Insgesamt hat das Museum mehrere Dauerausstellungen:

  • "Die Vergangenheit von Taurida" - eine Sammlung archäologischer Funde vom Paläolithikum bis zum späten Mittelalter (Stein-, Knochen-, Eisen- und Bronzegegenstände, die Geschichte der alten Völker, die die Krim von der Antike bis zur großen Völkerwanderung bewohnten) ;
  • "Goldene Speisekammer" - eine Sammlung historischer Gegenstände aus Edelmetallen und Steinen aus dem 2. Jahrhundert v. e. vor dem 15. Jahrhundert;
  • "Lapidarium" - eine Sammlung von Grabsteinen, Stelen, Platten verschiedener Epochen und Völker, von antiken Exponaten und polowzischen Steinfrauen bis zu Statuen des 19. Jahrhunderts;
  • "Krim während der russisch-türkischen Kriege" - eine Sammlung militärischer Gegenstände des 16. bis 18. Jahrhunderts, einschließlich Gegenständen, die auf den Schlachtfeldern gefunden wurden (Kälte- und Schusswaffen, Banner, Karten, Kugeln, Kanonenkugeln, Brustkreuze usw.);
  • die Ausstellung „Tauridenprovinz“ widmet sich der Geschichte der Halbinsel im Zeitraum vom Ende des 1917. Jahrhunderts bis zur Revolution von XNUMX während ihres Verbleibs als Teil des Russischen Reiches;
  • „Die Krim während des Großen Vaterländischen Krieges“ ist eine Sammlung von Gegenständen, die sich auf die wichtigsten Schlachten auf dem Territorium der Halbinsel und die Besatzungszeit beziehen.
Es ist interessant zu lesen:  Vladimir Museum of Crystal in der Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit

Der Naturgeschichte der Halbinsel Krim sind 2 Museumsausstellungen gewidmet:

  • "Natur der Krim: Paläontologie, Geologie, Relief" - Proben von Mineralien, Mineralien und Gesteinen der Halbinsel, Fossilien von Pflanzen und Tieren der Vorgeschichte;
  • "Reservierte Landschaften der Krim" - eine Sammlung von Exponaten der Flora und Fauna, die typisch für verschiedene Landschaftszonen der Halbinsel sind.

Neben Dauerausstellungen finden temporäre thematische Ausstellungen statt, die der Geschichte der Halbinsel Krim gewidmet sind. Beispielsweise verfügt das Gebäude über eine virtuelle Ausstellungshalle für ein Exponat, Rarity, in der das einzige ausgestellte Objekt in einem informellen Licht präsentiert wird und sich von Zeit zu Zeit ändert.

Kontaktdaten und Tickets

Adresse des Museums: Russland, Republik Krim, Simferopol, st. Gogol, gest. 14.

Öffnungszeiten: 09:00 - 18:00 Uhr, Kasse bis 17:30 Uhr (werktags, außer Donnerstag, Samstag und Sonntag), 09:00 - 20:00 Uhr, Kasse bis 19:30 Uhr (Donnerstag). Dienstag ist Ruhetag.

Besichtigungstouren des Museums: an Wochentagen - um 10:00, 12:00, 14:00, 16:00 Uhr, am Donnerstag - um 11:15, 13:00, 15:00, 17:00 Uhr, am Wochenende - um 10:00, 13:00, 15:30.

Ticketpreis: 120 RUR Erwachsene, 60 RUR ermäßigt. Besuch eines Abschnitts: 60 RUR Erwachsenenkarte, 30 RUR - bevorzugt. Individuelle Besichtigungstour - 500 RUR.

Bestellen Sie Ausflüge und Informationen per Telefon (3652) 27-63-47.

So kommen Sie zum Zentralmuseum

Das Zentralmuseum von Taurida befindet sich in der Hauptstadt der Republik Krim - Simferopol unter der Adresse: st. Gogol, gest. 14.

Das Museum befindet sich im zentralen Teil der Stadt neben dem Seminarsky-Platz, in der Nähe befinden sich der nach K. Trenev benannte Park, das nach N. Gogol benannte Theater und das Museum der Geschichte von Simferopol. Sie können das Taurida Museum mit verschiedenen öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen:

  • mit den Bussen Nr. 3, Nr. 6, Nr. 7, Nr. 30, Nr. 55, Nr. 70, Nr. 98 (Haltestelle "Trenev Park");
  • in den Oberleitungsbussen Nr. 4, Nr. 5, Nr. 7, Nr. 9, Nr. 10, Nr. 15 (Haltestelle - „Park nach Trenev benannt);
  • mit den Taxis mit fester Route Nr. 4 (Haltestelle - "Puschkin-Straße"), Nr. 1, Nr. 2, Nr. 8, Nr. 10, Nr. 13, Nr. 15, Nr. 25, Nr. 36, Nr Nr. 48, Nr. 50, Nr. 52, Nr. 54, Nr. 57, Nr. 63, Nr. 69, Nr. 73, 79, Nr. 80, Nr. 83, Nr. 85, Nr. 86, Nr 89, Nr. 91, Nr. 99, Nr. 105, Nr. 112, Nr. 115, Nr. 118 (Haltestelle "Park nach Trenev benannt).
Es ist interessant zu lesen:  Museum für Einwanderungsgeschichte in Paris
Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen