Uhrenmuseum in Wien

Museen und Galerien

Das Wiener Uhrenmuseum wurde 1921 eröffnet. Grundlage der ersten Exposition waren die Privatsammlungen von Rudolf Kaftan und Maria von Ebner-Eschenbach. Seitdem hat sich die Vielfalt der Exponate deutlich erhöht, und die Museumssammlung umfasst derzeit mehr als dreitausend verschiedene, einzigartige, ausgefallene Uhrwerke.

Die astronomische Uhr von Cayetano ist von besonderem kulturhistorischen Wert. Ein erstaunlich genaues Gerät zeigt die Uhrzeit, die Länge des Tages und die Position der Planeten zu einem bestimmten Zeitpunkt an. Zu den ebenso wertvollen Exemplaren gehört die im 15. Jahrhundert entworfene Turmuhr. und ein Diagramm des Uhrwerks des Stephansdoms.

Die Säle des Museums enthalten eine Vielzahl von Uhren aus der Zeit vom 14. bis zum 20. Jahrhundert. Darunter befinden sich Produkte in verschiedenen Stilrichtungen:

  • neugotisch;
  • Rokoko
  • modern;
  • Renaissance;
  • barock.

Diese exquisiten Antiquitäten lassen sich auf die Geschichte und Entwicklung der Uhren zurückführen. Die Besucher finden erstaunliche und außergewöhnliche Exponate: in Gemälde eingebaute Uhren, eine Kommodenuhr, eine Vasenuhr, Wand-, Turm-, Pendel-, Taschen-, Handgelenk-, Solar-, Musikuhrwerke. Die meisten Exponate sind funktionsfähig und alle im Museum ausgestellten Uhren zeigen die genaue Uhrzeit. Deshalb sind die Hallen stündlich mit Kampf, Geläut und Musik gefüllt.

Zur Kollektion gehört auch eine einzigartige Anker-Uhr mit beweglichen Drei-Meter-Figuren, die historische Persönlichkeiten darstellen. Sie befinden sich auf der Brücke zwischen den beiden Türmen. Stündlich können Besucher eine der Kupferfiguren sehen, und mittags versammeln sich alle Figuren auf der Brücke.

Eine Vielzahl von Geräten, von selten antik bis exklusiv modern, lässt niemanden gleichgültig. Wenn Sie planen, die Hauptstadt von Österreich zu besuchen, besuchen Sie dieses wundervolle Museum. Es erwarten Sie erstaunliche Entdeckungen und nur positive Eindrücke.

Hintergrund

Das Wiener Uhrenmuseum befindet sich im Schulhof 2.

Es ist für Besucher von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 6 Uhr geöffnet; Montag ist Ruhetag.

Kinder und Jugendliche können die Exponate kostenlos besichtigen, für Erwachsene kostet ein Ticket etwa 6 Euro. Außerdem kann jeder am ersten Sonntag im Monat das Museum kostenlos besuchen.

Es ist interessant zu lesen:  Museum für zeitgenössische Kunst Ludique
Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen