Estnisches Freilichtmuseum Rocca al Mare

Museen und Galerien

Das Rocca al Mare Museum ist eine wirklich groß angelegte Rekonstruktion des Dorfes aus dem 18. Jahrhundert. Hier wird jeder die einzigartige Atmosphäre dieser Zeit spüren, die ländliche Architektur und die wunderschönen Landschaften bewundern.

Historisches Museum

Das Gebiet hat seinen Namen von dem wohlhabenden Industriellen Arthur Girard de Soussanton, der das Land Mitte des 19. Jahrhunderts kaufte und dort seine Sommerresidenz baute. Das Herrenhaus befand sich in der Nähe einer hohen Klippe an der Küste, und der Unternehmer (der ein berühmter Bewunderer aller italienischen Dinge war) nannte es Rocca al Mare, was auf Italienisch „Küstenfelsen“ bedeutet. Diese Herangehensweise an die Namensgebung wurde zu einer Tradition, als die Menschen begannen, alle umliegenden Häuser und tatsächlich das gesamte Gebiet mit italienischen Wörtern zu taufen. Leider ist die Schweizer Villa das einzige erhaltene Gebäude aus dieser Zeit. Heute beherbergt es die Hauptverwaltung des Museums für Völkerkunde.

Interessante Tatsache! Wie in anderen europäischen Ländern war die Inspiration für die Schaffung von Rocky al Mare in Tallinn das schwedische „Skansen“ – das erste derartige Freilichtmuseum, das auf der Insel Djurgården in der Nähe von Stockholm errichtet wurde.

Ausstellung des Ethnographischen Museums

Der Tallinn Skansen nimmt 79 Hektar Land ein. Dies ist ein Dorfkomplex mit 70 authentischen Gebäuden, die aus allen Regionen des Landes nach Rocca al Mare gebracht wurden. Sie sollen den Zeitraum zwischen dem 18. und 20. Jahrhundert beschreiben und sind in vier thematische Abschnitte gegliedert: Nord, West, Ost und Inseln. Jede Ausstellung präsentiert Landschaften, ländliche Architektur und das Leben der Ureinwohner verschiedener Teile Estlands. Die Exponate befinden sich rund um die Hauptringstraße, die der Treffpunkt für Dutzende von stilisierten Dorfpfaden ist, die zum Anwesen führen.

Hier finden Sie 12 Bauernhöfe, bestehend aus Häusern und Scheunen mit authentischen Zäunen. Das Museum beherbergt etwa 45 Exponate und Bauwerke, darunter strohgedeckte Hütten, alte Mühlen, Schränke und Werkzeugregale, Werkstätten, Schulen, Schmieden und Kapellen, Fischerhäuser, Feuerschuppen und Tavernen. Die 000 erbaute Kapelle von Satlepa ist das älteste Exponat im Museum. Es ist erwähnenswert, dass viele Häuser Innenräume mit fast intakten authentischen Gegenständen und Dekorationen haben.

Es ist interessant zu lesen:  Kulturzentrum CentQuatre in Paris

Neben interessanten ethnografischen Ausstellungen bietet das Freilichtmuseum eine Vielzahl von Handarbeiten, die vor Ort von Handwerkern und Kunsthandwerkern hergestellt werden. Darüber hinaus können die Gäste Reiten und köstliche estnische Gerichte genießen. Folklorefestivals finden das ganze Jahr über im Dorf statt.

Für wen ist dieses Museum?

Es ist ratsam, im Sommer das Ethnografische Museum Rocca al Mare zu besuchen. Wer vom täglichen Stadttrubel müde ist und sich an der frischen Luft vergnügen möchte, ist hier genau richtig.

Eintrittskarten für Museen

Sommer: Erwachsene 7 EUR, Kinder 3,5 EUR, Familienkarte 14 EUR
Winter: Erwachsene 5 EUR, Kinder 3 EUR, Familienkarte 10 EUR
Jahresabonnement: Einzelperson 25 EUR, Familie 50 EUR

Anreise

Nehmen Sie den Bus Nr. 21 oder Nr. 21b, die vom Baltischen Bahnhof nach Rocca al Mare fahren. Bitte beachten Sie, dass diese Busse alle 30 Minuten abfahren. Bevor Sie am Zoo aussteigen und die restliche Strecke zu Fuß gehen, können Sie außerdem den Trolleybus Nr. 6 oder Nr. 7 nehmen. Es dauert normalerweise 10-15 Minuten, bis Sie das Dorf erreichen.

Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen