Kirche Santa Maria della Vittoria in Rom

Museen und Galerien

Santa Maria della Vittoria ist eine Titelkirche in Rom. Die Titelkirche wird von einem Kardinalpriester geleitet, der Mitglied des Kardinalskollegiums und Ehrenmitglied des römischen Klerus ist. Santa Maria della Vittoria steht unter der Obhut von Seán Patrick O'Malley, Kardinal-Erzbischof der Stadt Boston, der 2006 den Titel dieser Kirche und den Rang eines Kardinals erhielt. Eine Tafel in der Kirche trägt den Namen und das Wappen dieses Kardinals.

Baugeschichte

Die Kirche wurde 1605 zu Ehren des heiligen Paulus von den Mönchen des Ordens der barfüßigen Karmeliter erbaut, die den Status von Bettlern haben und für ihr asketisches Leben bekannt sind (ständiges Gebet, Schweigen, Demut, Verzicht auf die Segnungen). die Welt usw.). Das Projekt des barocken Kreuzgangs wurde vom Künstler-Architekten Carlo Maderno entwickelt. Das Gebäude wurde mehr als 10 Jahre lang gebaut und im Jahr 1620 im Namen der Jungfrau Maria neu geweiht, die den Vertretern des Katholizismus über die tschechischen Protestanten in einer erbitterten Schlacht in der Nähe des Weißen Berges bei Prag den Sieg brachte.

Ab 1624 wurde der Bau von Scipione Borghese geleitet, der die Finanzierung des Projekts übernahm. Dank dessen wurde 1626 der Bau der Kirche abgeschlossen. Innendekoration, die Schaffung von Dekor dauerte bis zum Ende des 17. Jahrhunderts.

Santa Maria della Vittoria erlitt 1833 einen Brand, woraufhin das Gebäude und seine Innenausstattung restauriert werden mussten.

Künstlerische Merkmale

Santa Maria della Vittoria ist eines der Beispiele für barocke Gebäude.

Der Tempel ist klein, von außen bescheiden und schlicht, vermittelt die Merkmale des Ordens, auf dessen Initiative er gegründet wurde.

Bei der Innenausstattung der Kirche wurden verschiedene Mittel verwendet, um ein Bild des Innenraums zu schaffen:

  • Spalten
  • Stuckdekorationen;
  • Helles Mosaik mit Szenen aus dem Leben von Heiligen;
  • Wandgemälde;
  • Vergoldete Innenelemente;
  • Skulpturale Bilder.

Das Wandbild enthält mehrere Bilder der "Siegreichen Madonna", der der Tempel gewidmet ist.

Es ist interessant zu lesen:  Museum für Nationale Archäologie Paris

Unter den Skulpturen ist der „Traum Josefs“ von Domenico Guidi hervorzuheben, der von dem Meister von 1625 bis 1701 geschaffen wurde, sowie der Grabstein über dem Grab von Kardinal Pietro Vidoni, der sein Amt während des Baus der Kirche innehatte.

Besonders hervorzuheben ist die exquisite Gestaltung der Grabkapelle im westlichen Teil der Kirche - eine vom Kardinal (Federico Cornaro) in Auftrag gegebene und nach ihm benannte Kapelle.

Kapelle Carnaro

Von besonderem Wert ist das künstlerische und ideologische Zentrum der Cappella della Cornaro – „Die Ekstase der Heiligen Teresa“ (Estasi di santa Teresa d'Avila) von Giovanni Lorenzo Bernini. Das Thema für die Schaffung der Skulptur wurde auch von Kardinal Carnaro vorgeschlagen.

Die heilige Teresa von Avila ist eine Karmeliterin, die im 16. Jahrhundert in der spanischen Stadt Avila lebte und dank ihres asketischen Lebens, der Ablehnung weltlicher Güter, in den Rang einer Heiligen erhoben wurde. Teresa von Avila stand bei der Gründung des Barefoot Carmelite Order im Jahr 1593, als sie darum kämpfte, zur ursprünglichen strengen Charta des Ordens zurückzukehren.

Der Legende nach schuf Bernini sein Meisterwerk nach einer Handlung aus dem Leben der Heiligen Teresa: Während eines Traums besuchte ein Engel in Gestalt eines gewöhnlichen Menschen die Heilige und schlug sie mit einem Pfeil aus reinem Gold, der eine Spitze von Feuer. Teresa von Avila, die eine literarische Begabung hatte, erzählte in einem ihrer Briefe von dieser Vision und erinnerte an den Zustand der "süßen Qual" durch den Schlag eines Engels mitten ins Herz.

Die 3,5 m hohe Skulptur wurde von 1647 bis 1652 geschaffen. Die Ekstase der Heiligen Teresa zeichnet sich durch die Komplexität und Theatralik der Komposition aus.

Ekstase der Heiligen Teresa

Berninis Werk ist eine Synthese aus Malerei, Skulptur, Architektur und Dekoration.

Das berühmte Werk von Bernini aus schneeweißem Carrara-Marmor, im Hintergrund - mit Gold bedeckte Bronzestrahlen, die die göttliche Natur der Erscheinung des Engels Santa Teresa darstellen. Um die Komposition herum befindet sich ein Rahmen in Form eines eigenständigen Altars mit farbigen Marmorsäulen. Hinter dem Ensemble verbirgt sich ein Fenster, durch das Licht eindringt und die Wirkung des göttlichen Strahlens der Bronzestrahlen verstärkt. Auf der rechten und linken Seite der Komposition befinden sich Balkone aus Marmor, die Vertreter der Familie Carnaro darstellen, die über die Vision der Heiligen Teresa diskutieren.

Es ist interessant zu lesen:  Piazza Torre Argentina in Rom

Bernini verwendet weißes Carrara und farbigen Marmor, Halbedelsteine, volumetrische helle Fresken am Gewölbe der Kapelle, die den Himmel darstellen. Der Meister fügt die Skulptur gekonnt in den bemalten Innenraum der Kirche ein und erzielt eine ungewöhnliche Raffinesse, Raffinesse vermittelt die Komplexität des mystischen Bildes. Die Skulpturengruppe ist mit Geländer eingezäunt, aber sie entfremden die Marmorfiguren nicht den Gläubigen, sondern machen die Zuschauer zu einer Art Teilnehmer des Geschehens.

Die Figur der Teresa, die sich zwischen den Wolken befindet, schlägt mit einer ungewöhnlichen Pose zu, die gleichzeitig Sehnsucht und Leiden und Erleuchtung mit göttlichem Licht vermittelt, heilige Ekstase - Ekstase aus unermesslicher Liebe zu Gott. In ihren Notizen sprach Teresa von der Freude, die sie an der "Göttlichen Ehe" fand, die Gott in Visionen seine Frau und sich selbst nannte - ihren Ehemann.

Dem Bildhauer gelang es, Spiritualität, Reinheit und Unschuld zugleich mit Sinnlichkeit zu vermitteln. Ein Engel in fließender Kleidung, auf dem das göttliche Licht der im Hintergrund gesetzten Strahlen gleitet, steht in eleganter Pose, zieht mit einem "menschlichen" Gesichtsausdruck auf, einem leichten Halblächeln, das Sympathie, Bewunderung und Voraussicht ausdrückt .

Die Skulptur vermittelt die Lebendigkeit der Geschichte einer wunderbaren Vision, unterstreicht die Idee, dass hohe spirituelle Erfahrungen für jeden erlebbar sind. Beim Betrachten von The Ecstasy of Saint Teresa musste das Publikum an die Möglichkeit glauben, dass jeder der Gläubigen eine religiöse Leistung vollbringen kann. Aus psychologischer Sicht überraschend subtil, ist das Bild ausdrucksstark, vermittelt den momentanen Zustand der Charaktere und die Ewigkeit der Idee des göttlichen Dienstes.

Interessant

Es ist bekannt, dass sich seine persönlichen Erfahrungen in der Skulptur von Giovanni Lorenzo Bernini widerspiegeln. Er war verliebt in Constance Buonarelli, die junge Frau seiner Assistentin.

Er nannte sie einen Engel, und er empfand seine Liebe zu ihr als heilige Ekstase. Im Bild der Heiligen Teresa spiegelte der Meister sowohl die Züge seiner Geliebten als auch seine leidenschaftliche Liebe zu ihr wider, die seiner Meinung nach einen göttlichen Ursprung hat.

Es ist interessant zu lesen:  Palazzo und Galerie Corsini in Rom

Öffnungszeiten und Anfahrt

Die Kirche befindet sich in der Via Venti Settembre 17.

Anfahrt: In der Nähe der Kirche befindet sich eine Haltestelle der öffentlichen Verkehrsmittel, Sie können mit den Bussen Nr. 61, 62, 85 usw. fahren. Santa Maria della Vittoria ist von der U-Bahn-Station Repubblica bequem zu Fuß erreichbar.

Die Türen der Kirche sind täglich von 7.00 bis 12.00 Uhr und von 15.30 bis 19.00 Uhr für Besucher geöffnet.

Ticketpreis: Der Eintritt ist frei.

Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen