Gregorianisches Etruskermuseum im Vatikan

Museen und Galerien

Das Etruskische Museum zählt zu den Gregorianischen Museen, die zu den Sehenswürdigkeiten des winzigen Staates Vatikan gehören. Die Institution befindet sich in einem Palast, der Innozenz 8 gehörte und während der Regierungszeit von Papst Pius 4 erbaut wurde.

Geschichte des Museums und Beschreibung der Sammlung

1828 erließ Papst Gregor 16 ein Dekret zur Gründung eines Museums, das der Kultur der Etrusker gewidmet ist. Die Etrusker sind alte Stämme, die vor unserer Zeitrechnung die Apenninenhalbinsel bewohnten. Die Zivilisation schuf eine entwickelte Kultur, die einen umfassenden Einfluss auf die römische Geschichte hatte, da die Etrusker die Vorläufer des römischen Volkes waren.

Die Sammlung des Museums für etruskische Kultur besteht aus antiken Objekten, die Archäologen bei der Untersuchung der ältesten Siedlungen in der südlichen Region von Etrusia gefunden haben. In den Jahren 1836-1837 wurde unter Sorbo eine große Anzahl von Artefakten gefunden, wodurch die Ausstellung des Gregorianischen Etruskischen Museums im Vatikan erweitert wurde.

Die Institution besteht aus 22 Ausstellungshallen, die bedeutende Artefakte enthalten, die die Merkmale der etruskischen Kultur widerspiegeln. Die Gäste sehen Gegenstände aus Bronze, Keramik, Gold und Silber, die von den Etruskern im täglichen Leben verwendet wurden.

Einen besonderen Platz nehmen Gefäße antiken griechischen Ursprungs ein, die in etruskischen Nekropolen gefunden wurden, sowie römische Haushaltsgegenstände, Glas, Terrakotta und Keramik. Schmuckstücke der Sammlung sind eine bronzene Marsskulptur aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. sowie ein Bildnis der Kriegsgöttin Athene, die Teil des Parthenon ist und das 5. Jahrhundert v. Chr. darstellt.

Bronzeskulptur des Mars

Hallen des Museums

В 1 Halle Dieses Vatikanische Museum konzentriert Artefakte aus der frühen Bronze- und Archaikzeit. Zeiträume - 9-13, 7 und 6 Jahrhunderte v. Ein besonders wertvolles authentisches Ausstellungsstück ist ein Schiff, das ein Streitwagen ist. Früher war es für Trauerfeiern bestimmt.

Es ist interessant zu lesen:  Automuseum in Andorra

In 2 drinnen präsentiert eine große Sammlung von Artefakten, die Wissenschaftler in den neun Gräbern von Regolini-Galassi gefunden haben: Schmuck aus reinen Edelmetallen, ein Bestattungselement aus Bronze und einen kleinen Streitwagen. All diese Dinge wurden bei den Ausgrabungen der Nekropole von Sorbo in Cerveteri entdeckt. Die Wände der Halle 2 sind mit Fresken bedeckt, die Szenen aus dem Alten Testament darstellen. Die Handarbeiten von 1563 stammen von Tadeo Zucari und Federico Barocci.

Fresko mit einer Szene aus dem Alten Testament

В 3 drinnen Besucher lernen das Leben der Etrusker und Exponate militärischer Untertanen kennen. Die Sammlung ist nach Epochen und Typologien geordnet. Es besteht aus alltäglichen Dingen, Spiegeln, Kandelabern, Schmuck, Stativen, Statuen aus Bronze. Auf einem separaten Podest sind die Kampfuniformen eines etruskischen Kriegers ausgestellt.

Hier können die Besucher einen Helm mit dem Kopf von Silenus sehen, eine Statue eines Kriegers ganz aus Bronze, einen Spiegel mit Reliefmustern, auf dem die geflügelte Göttin Eos mit Cephalus in ihren Armen zur Schau stellt. An den Wänden des dritten Raums befinden sich ebenfalls Fresken, die die im Alten Testament beschriebenen Situationen zeigen.

Vierter Ausstellungspavillon ganz den Steinprodukten gewidmet. Sie alle gehören zu verschiedenen Zeitperioden und wurden von verschiedenen Orten hergebracht. Hier werden die Besucher Urnen, Skulpturen, Sarkophage und Reliefs sehen, die aus Orte, Vulci, Palestrina gebracht wurden. Die Zeit der Schöpfung jedes Dings liegt im Zeitraum zwischen dem sechsten und dem ersten Jahrhundert vor Christus. Ein interessantes Exponat ist eine Skulptur von zwei Löwen aus Tuffstein.

Fünfter und sechster Saal Terrakotta gewidmet. Ein kleiner Teil der Einrichtung des etruskischen Tempels wurde hier nachgebaut, in Cerveteri wurden viele Altäre und Skulpturen ausgegraben, für deren Herstellung Terrakotta verwendet wurde. Vertreter der alten Menschen schenkten dem Tempel Terrakottafiguren und dankten den Göttern für ihre Hilfe bei der Überwindung von Krankheiten. Die Ausstellung besteht aus zahlreichen Figuren von Göttern und Tieren, die bei Opfern verwendet werden, Skulpturen, die Arme, Beine, Köpfe und menschliche Eingeweide darstellen. Alle von ihnen sind aus Terrakotta.

Es ist interessant zu lesen:  Pantheon in Rom

Terrakotta-Figuren

В Halle 7 und 8 Die Schmucksammlung der alten Menschen wird ausgestellt, darunter Goldschmuck, der von etruskischen Handwerkern hergestellt und in den Gräbern von Palestrina und Cerveteri gefunden wurde. Unter den Exponaten befindet sich ein goldenes Armband, das Archäologen im Grab gefunden haben.

Der neunte Raum ist ganz der Ausstellung einer Sammlung von Gegenständen gewidmet, die in der Nekropole von Vulci gefunden wurden. Alle Dinge sind Teil der Sammlung der Markgrafen von Guglielmi. Insgesamt gibt es in der Halle etwa achthundert Artefakte. Dies sind hauptsächlich griechische und etruskische Keramiken sowie künstlerische Bronzen.

В 10 und 11 Messehallen Es gibt Exponate im Zusammenhang mit dem Ritus der Einäscherung, der bei den alten Menschen sehr beliebt war. Im Grunde handelt es sich um eine Sammlung von Urnen aus verschiedenen Epochen.

В 12 Halle Antiquitäten, die 13 von Papst Leo 1898 gekauft wurden, sind ausgestellt. Die Sammlung besteht aus verschiedenen Gegenständen, Sie können Vasen, Bronzen, Figuren und Schmuck sehen.

В 13 Pavillon Deckel von Sarkophagen aus Terrakotta aus hellenistischer Zeit sind ausgestellt.

Abdeckungen von Sarkophagen

Vierzehnter Saal den römischen Altertümern gewidmet. Die Ausstellung umfasst Vasen aus Silber, die Apollo gewidmet sind, ein Porträt von Kaiser Trebonian Gallus, Bronze- und Silbergegenstände und eine Statue eines Mannes.

Römische Terrakotta-Objekte aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. sind darin konzentriert 15 Halle. Besucher werden Elfenbein- und Glasartefakte sehen. In diesem Raum befindet sich ein Modell, das eine Rekonstruktion eines antiken Heiligtums ist, bei dessen Erstellung authentische Details verwendet wurden.

Sechzehnter Saal gewidmet Funden aus dem Vatikan und den umliegenden Gebieten aus der Römerzeit. Darunter befinden sich Öllampen, ein Altar mit einer Widmung an Attis und Kybele und zwei Alabasterurnen.

Ausstellungshallen von 17 bis 22 ganz der Sammlung griechischer, italischer und etruskischer Vasen gewidmet.

Wie kommen und besuchen?

Das Museum ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Wenn Sie an der Tour teilnehmen möchten, kommen Sie bitte bis spätestens 15:30 Uhr an.

Es ist interessant zu lesen:  Befreiungsmuseum von Paris

Online-Ticketkauf

Sie erreichen das Etruskische Museum mit den Bussen Nr. 32, 49, 81, 492, mit der Straßenbahn Nr. XNUMX, mit der U-Bahn, mit der Linie A und Ausstieg an der Station Ottaviano oder mit dem Taxi. Wir empfehlen Ihnen, sich zuerst den Standort auf der Karte anzusehen.

Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen