Die 30 besten Museen in Florenz

Museen und Galerien

Florenz wird oft als Hauptstadt der italienischen Kunst, als Wiege der Renaissance bezeichnet. Niccolo Machiavelli, Gilileo Galilei, Leonardo da Vinci, Michelangelo Buonarroti, Dante Alighieri und viele andere talentierte Menschen machten hier ihre großen Entdeckungen. In Florenz wird vorgeschlagen, Museen zu besuchen, die ihren Aktivitäten und ihrer Kreativität gewidmet sind.

Nach der Besichtigung der Ausstellungen können Sie interessante Fakten aus dem Leben berühmter italienischer Künstler, Bildhauer und Schriftsteller erfahren, ihre Werke sehen und mehr über Entdeckungen erfahren. Viele Museen befinden sich im alten Palazzo, die selbst Kunstwerke sind. Diese Gebäude zeugen von der einstigen Macht von Florenz. Sie können auch mehr darüber erfahren, indem Sie Palazzo, Galerien und Tempel besuchen.

Die interessantesten und beliebtesten Museen in Florenz, die einen Besuch wert sind. Liste, Foto mit Namen und Beschreibungen

Die wichtigsten Museen, Galerien und Kunstausstellungen der Stadt!

Palazzo Pitti

Auf dem Boboli-Hügel gelegen. Die Geschichte dieses Palastes begann im 15. Jahrhundert. Er wird oft als „Großer Königspalast“ bezeichnet, da er im Laufe seiner Geschichte verschiedenen königlichen Dynastien gehörte. Heute ist es einer der interessantesten Orte in Florenz. Hier befinden sich gleich mehrere Museen: das Silbermuseum, das Kutschenmuseum, die Pfälzische Galerie, die Galerie für Moderne Kunst, das Porzellanmuseum, die Kostümgalerie. Die Palatina Gallery verfügt über eine einzigartige Gemäldesammlung.

Aber im Silbermuseum können Sie eine große Anzahl von Gegenständen aus Edelmetallen sowie Elfenbeinschätze sehen. Die Galerie für Moderne Kunst zeigt Werke berühmter Meister des 19. und 20. Jahrhunderts. Auch das Porzellanmuseum, die Galerie und das Kutschenmuseum hinterlassen einen bleibenden Eindruck bei den Gästen.

Uffizien

Es liegt neben dem Fluss Arno. Die erste Erwähnung der Galerie stammt aus dem 14. Jahrhundert. Konnten es zunächst nur Adlige besuchen, so wurde es ab dem 18. Jahrhundert für gewöhnliche Menschen zugänglich. Jetzt ist es ein Ort, an dem die wertvollsten Kunstwerke nicht nur aus ganz Italien, sondern aus der ganzen Welt gesammelt werden. Hier sind Gemälde, Skulpturen, Büsten.

Bargello

Es ist ein wunderschöner Palazzo aus dem 13. Jahrhundert. Gilt als das älteste öffentliche Gebäude in Florenz. Zunächst war es das Haus des Obersten Richters, ein Gericht und später ein Gefängnis. Doch daran erinnert nun das leicht strenge Erscheinungsbild des Gebäudes. Hier ist das Nationalmuseum, das Sammlungen von Gemälden, Geschirr, Statuen und Haushaltsgegenständen präsentiert.

Akademie der Bildenden Künste

Es wurde 1561 erbaut. Es war die erste Kunstakademie in Europa. Talentierte junge Leute aus ganz Italien kamen hierher, um zu studieren. Im 18. Jahrhundert wurde hier parallel zur Akademie eine Galerie eingerichtet, in der Meisterwerke aus aller Welt präsentiert wurden. Darin können Sie die Werke von Michelangelo, Botticelli, Andrea del Sarto sehen. Die Akademie arbeitet weiter und nimmt heute Studenten auf. Aber es ist auch eine Organisation, die die Meisterwerke der Welt findet und rettet.

Es ist interessant zu lesen:  Pasta-Museum in Rom

Galileo Museum

Dieses Museum befindet sich neben der Ponte Vecchio und dem Fluss Arnro. Das Gebäude ist ein Palast aus dem 12. Jahrhundert. Aber das Museum selbst wurde 1929 eröffnet. Nach dem Wiederaufbau wurde es zu Ehren des berühmten Wissenschaftlers Galileo Galileo umbenannt. Jetzt wird hier eine große Sammlung von Geräten, Werkzeugen, Lehrbüchern und vielem mehr gezeigt. All dies wurde von Wissenschaftlern für ihre Arbeit genutzt und Entdeckungen gemacht.

San Marco

Dies ist eine alte Kathedrale, die im 9. Jahrhundert erbaut wurde. Und 1987 wurde es in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Die Kathedrale befindet sich im Viertel Sestiere San Marco auf dem gleichnamigen Platz. Es sollte die Größe der venezianischen Republik zeigen. Jetzt ist hier ein Museum für Kunst des Mittelalters. Die Kathedrale wurde zu einem religiösen und bürgerlichen Symbol der Stadt.

Oper del Duomo

Das Museum befindet sich am Miracles Square. Zuvor beherbergte es das Atelier des Architekten Brunelleschi. Und das Museum wurde 1989 eröffnet. Es zeigt Kunstwerke, die zuvor im Dom von Pisa und im Baptisterium ausgestellt wurden. Das Museum zeigt Originale von Werken berühmter Künstler, eine Sammlung von Baumechanismen der Renaissance und vieles mehr.

Leonardo-da-Vinci-Museum

Direkt neben der Akademie-Galerie. Das Museum präsentiert die unglaubliche Welt der Erfindungen von Leonardo da Vinci und wurde 1993 eröffnet. Es ist privat. Hier sind die Besucher eingeladen, Prototypen eines Panzers, eines Hubschraubers, eines Autos, eines Fahrrads, eines Fallschirms und sogar eines U-Bootes kennenzulernen. Es gibt viele Zeichnungen, Diagramme. Darüber hinaus wird vorgeschlagen, die anatomische Halle zu besuchen, in der unglaubliche Modelle des menschlichen Körpers präsentiert werden.

Palazzo Vecchio

Dieses Gebäude wurde im 13. Jahrhundert von dem Architekten Arnolfo di Cambio errichtet. Viele der Werke hier stammen jedoch von Michelangelo. Dies ist eine Art Symbol von Florenz. Es ist ein dunkles Schloss mit einer reichen Geschichte. Und die riesigen Hallen überraschen mit reichen Gemälden und ungewöhnlicher Architektur. Die meisten Säle des Gebäudes sind dem Museum überlassen, aber ein Teil gehört dem Rathaus, und hier werden Verwaltungsfragen gelöst.

Haus-Museum von Dante Alighieri

Das Gebäude wurde 1910 auf den Fundamenten von Dantes Haus errichtet. Dieses Gebäude ist keine exakte Kopie des Hauses des Dichters. Aber in den Sälen des Museums gibt es eine riesige Sammlung von Dingen, die mit dem Leben und Werk des berühmten Schriftstellers verbunden sind. Seine Büste ist an der Fassade des Gebäudes angebracht. Im mittelalterlichen Viertel befindet sich ein Museum, das dem Begründer der italienischen Literatur gewidmet ist.

Basilika Santa Croce

Sie wurde im 13. Jahrhundert erbaut und ist die größte Franziskanerkirche. Im Inneren sind die Wände der Basilika mit einzigartigen Fresken von Giotto und anderen berühmten Meistern geschmückt. Auch 16 Kapellen, die wahre Kunstwerke sind, bedürfen besonderer Aufmerksamkeit. Und die Buntglasfenster sind so angeordnet, dass sie die Dekoration von allen Seiten beleuchten. Die Basilika wurde mehrfach umgebaut und der Einfluss mehrerer Epochen lässt sich hier nachvollziehen.

Archäologisches Nationalmuseum von Florenz

Ist der Stolz von Florenz. Das Museum wurde dank des Interesses der Familie Medici an der antiken Geschichte gegründet. Es gibt ägyptische, etruskische Sammlungen sowie Exponate aus der ganzen Welt. Unter den Exponaten befinden sich ägyptische Mumien, etruskische Sarkophage, Francois Vase, Chimäre aus Bronze. Das Museum liegt abseits der Touristenrouten.

Casa Buonarroti

Dies ist das Haus, in dem Michelangelos Eltern lebten. Er wurde nicht in Florenz geboren, verbrachte aber viel Zeit hier. 1859 erhielt das Haus den Status eines Museums. Zu den Exponaten des Museums gehören skulpturale Modelle, frühe Flachreliefs, ein Familienarchiv, Zeichnungen von Michelangelo. Es gibt auch ein Porträt des großen Meisters von Daniel de Volterra. Die Sammlung ist klein, aber sehr interessant.

Es ist interessant zu lesen:  Zadkine House Museum in Paris

Alessandro Dari-Museum

Diese Museumswerkstatt wurde 2001 im Palazzo Nasi Caratesi eröffnet, der im 14. Jahrhundert erbaut wurde. Es befindet sich neben der Ponte Vecchio. Im Herzen des historischen Zentrums von Florenz. Hier werden die Werke des berühmten Juweliers Alessandro Dari ausgestellt. Von den 1980er Jahren bis heute hat der Meister fast tausend Schmuckstücke geschaffen. Alle sind wahre Kunstwerke.

Naturhistorisches Museum

Organisiert im 18. Jahrhundert von Pieter Leopoldo. Es befindet sich im Palazzo Torignani. Jetzt ist das Museum in mehrere Abteilungen unterteilt, die sich verschiedenen Zweigen der Wissenschaft und Geschichte widmen. Dies ist eine der größten Ausstellungssammlungen in Europa. Das Museum gehört zur Universität Florenz und ist ein aktives wissenschaftliches Zentrum.

Palazzo Strozzi

Dieser Renaissancepalast wurde im 15. bis 17. Jahrhundert erbaut. Der Autor war angeblich Giuliano da Sangallo. Diese Konstruktion wurde vom Medici-Palast inspiriert. Jetzt werden in diesem Gebäude verschiedene Ausstellungen, Vorträge, Seminare und sogar Modenschauen organisiert. Seit 1937 finden hier verschiedene Veranstaltungen statt. Der Einfachheit halber sind die Räumlichkeiten in thematische Zonen unterteilt: die Noble Floor, das Zentrum für zeitgenössische Kultur, der Patio für Musikdarbietungen.

Gucci-Museum

Das Museum wurde 2011 eröffnet. Es befindet sich im Pallazzo della Mercanzia, der im 14. Jahrhundert erbaut wurde. Das Museum ist der Marke Gucci gewidmet. Hier in Florenz wurde die Marke vor 90 Jahren gegründet. Hier sind in chronologischer Reihenfolge die wichtigsten Produkte der Designer der Marke. Aber neben dem Museum beherbergt das Gebäude ein Café, ein Restaurant und Geschäfte mit Gucci-Produkten.

Architekturkomplex San Firenze

Das Hotel liegt an der Piazza San Firenze. Die erste Erwähnung stammt aus dem Jahr 1174. Jetzt befindet sich hier das Gericht. Es ist ein Komplex bestehend aus einem Turmhaus, einer Kirche und Palästen. All dies ist ein Mini-Palast mit einer prächtigen Innenausstattung, einer reichen Sammlung von Kunstwerken. Das Innere des Komplexes wurde von Matteo Bonecchi, Giuseppe Pinzani, Alessandro Nerardini entworfen.

Salvatore Ferragamo-Museum

Das Museum wurde 1995 eröffnet. Und es befindet sich im Spini Feroni Palace in der Via Tornabuoni. Die Sammlung des Museums ist dem Leben und der beruflichen Tätigkeit des berühmten Schuhdesigners Salvatore Ferragamo gewidmet. Hier sehen Sie die besten Kollektionen, Fotos, persönliche Gegenstände und vieles mehr. Schließlich ist der Modedesigner ein Innovator im Schuhbereich.

Stibbert-Museum

Das Museum liegt abseits der ausgetretenen Pfade, ist aber einen Besuch wert. Dies ist eine private Sammlung von Artefakten, die mehrere Sammlungen verschiedener Richtungen enthält. Hier können Sie japanische Artefakte sehen: Samurai-Rüstungen, Fächer, Damenschuhe. Das Museum hat auch eine sehr reiche Sammlung von Uniformen mittelalterlicher europäischer Krieger. Es gibt auch eine Sammlung von Gemälden aus dem 17. und 18. Jahrhundert. All dies befindet sich in 57 Zimmern des Herrenhauses.

Bardini-Museum

Befindet sich auf dem Territorium der Kirche des ehemaligen Klosters San Gregorio della Pace. Und Stefano Bardini war im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert Restaurator und Antiquitätenhändler. Er verwandelte das Kirchengebäude in einen prächtigen Palast. Er kaufte auch seltene Kunstwerke, restaurierte sie und verkaufte sie dann an Sammler. Nachdem er seine Sammlung gesammelt hatte, stellte er sie den Behörden vor. Dieses Gebäude beherbergt jedoch nicht nur ein Museum, sondern auch Restaurierungswerkstätten.

Es ist interessant zu lesen:  Barberini-Palast in Rom

Davantsati-Palast

Hier werden die Innenräume des 14. bis 16. Jahrhunderts genau vermittelt. Nachdem Sie diesen Palast besucht haben, können Sie fühlen, wie eine wohlhabende Familie in dieser Zeit lebte. Den Gästen werden reiche Dekorationen gezeigt. Jede Etage ist einzigartig. Interessant ist auch, dass der Palast über ein Abwassersystem verfügte und die Wasserversorgung über einen speziellen Aufzug erfolgte. 1956 erhielt es den Status eines Museums.

Haus-Museum von Martelli

Neben der Kathedrale befindet sich der Palast von San Lorenzo. Dies ist ein alter florentinischer Palazzo mit einer wertvollen Sammlung von Gemälden und Skulpturen. 1986 erhielt es den Status eines Museums. Hier sind die Werke von Luca Giordano, Dominico Decafumi, Salvator Rosa. Aber nicht nur die Sammlung ist interessant, sondern auch der Bau selbst: kunstvoll bemalte Decken, prächtige Zierleisten.

Italienische Fußball-Ruhmeshalle

Das Museum wurde 2011 eröffnet. Das Hotel befindet sich im modernen Viertel von Coverciano. Hier können Sie die Auszeichnungen und Trophäen der italienischen Teams sehen. Zeigt die Geschichte des italienischen Fußballs von 1910 bis heute. Die Guides erzählen Ihnen viel Wissenswertes über die Geburtsstunde der Nationalmannschaft. Sie können auch Souvenirs der berühmten italienischen Farbe "Azurro" für jeden Geschmack kaufen.

Museumswerkstatt zur Bearbeitung von Halbedelsteinen

Direkt neben der Akademie-Galerie. Die gesamte Sammlung des Museums, bestehend aus Mosaiken, Vasen, Gemälden, Arbeitsplatten, besteht aus Steinen. Vertreter der Medici-Familie begannen, es zu sammeln. Das Museum wird vom Institut Opificio delle Pietre Dure betreut, das die Restaurierung von Kunstwerken dieser Art durchführt. Hier arbeitet eine der berühmtesten Schulen für Restauratoren.

Große Synagoge

Erbaut im Jahr 1882 und im historischen Zentrum der Stadt gelegen. Sie ist die größte Synagoge der Stadt und ihre Kuppel ist Teil des berühmten Panoramas von Florenz. Es gibt auch ein Museum, das der jüdischen Kunst gewidmet ist. Die Ausstellung präsentiert nicht nur religiöse Gegenstände, sondern auch Bücher, Gegenstände aus Edelmetallen, Fotografien über das Leben der jüdischen Gemeinde.

Brancacci-Kapelle

Es wurde 1367 in der im Bau befindlichen Kirche Santa Maria del Carmine errichtet. Und mehrere Jahrhunderte lang gehörte es der Familie Brancacci. Die Wände der Kapelle sind mit Fresken von berühmten Meistern verziert: Masolino da Panicale und Tommaso di Masaccio. Einige von ihnen wurden jedoch von dem ebenso talentierten Meister Filippino Lippi fertiggestellt.

Museum des letzten Abendmahls von Andrea del Sarto

Befindet sich im Refektorium des Klosters San Salvi. Das Fresko des Letzten Abendmahls ist die Hauptdekoration dieses Ortes. Als es entstand, wählte Andrea del Sarto die schönsten Männer seiner Zeit als Modelle aus. Aber neben diesem Meisterwerk gibt es noch andere wertvolle Gemälde aus dem 15.-16. Jahrhundert.

Rodolfo Siviero Hausmuseum

Dieses Hausmuseum befindet sich am Ufer des Arno. Nach dem Zweiten Weltkrieg rettete Siviero eine große Anzahl von Kunstwerken und kehrte in seine Heimat zurück. Er war auch ein Glücksspielsammler, daher ist die Ausstellung im Museum beeindruckend. Hier sind Sie eingeladen, Gemälde, Skulpturen, Schmuck, Möbel, Keramik und Geschirr von großem Wert kennenzulernen.

Vasari-Korridor

Erbaut im Auftrag von Cosimo I. de' Medici im 16. Jahrhundert. Dieses Gebäude verband das Haus der Familie Medici mit dem Palazzo Vecchio, in dem die Regierung untergebracht war. Der Korridor wurde in 5 Monaten gebaut. Und der Architekt dieses Projekts war Giorgio Vasari. Jetzt ist diese Galerie sehr beliebt, aber nur ein Teil des Korridors ist für Besucher geöffnet.

Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen