Mailand

Länder und Städte

Langobarden oder Langbärtige sind ein kriegerischer Stamm, der selbstlos mit Feinden um sein Land kämpfte. Nicht nur Männer, sondern auch Frauen erhoben sich zu ihrer Verteidigung, und sie wurden als Langbärtige bezeichnet - da sie, um Männern zu ähneln und Feinde einzuschüchtern, ihre Haare unter dem Kinn banden.

Die Lombardei oder der Lombardenbund vereint mehrere Städte, Mailand ist zur Hauptstadt dieser Union geworden. Milano, wie es die Italiener nennen, ist das Verwaltungszentrum der Lombardei, eine Geschäfts-, Mode- und teure Stadt.

Der beliebteste Ort in Mailand ist die Piazza Duomo. Hier gehen die Mailänder spazieren, treffen sich, verabreden sich, vereinbaren Urlaub. Auf diesem Platz befinden sich die Kathedrale: der nördliche und der südliche Teil des Königspalastes, die Galerie von Victor Emmanuel II und in der Mitte ein pompöses und feierliches Denkmal für König Victor Emmanuel II.

Der Duomo di Milano, der zu Ehren der Geburt der Heiligen Jungfrau Maria erbaut wurde, ist ein Symbol des katholischen Glaubens der Italiener. Die Kathedrale wurde von den Architekten als großflächig konzipiert, und für ihren Bau wurde das Gebiet von zahlreichen historischen Denkmälern - Fragmenten alter Tempel - befreit. Jetzt bewundern Touristen das monumentale Gebäude aus weißem Marmor im gotischen Stil. Obwohl Experten es mit einiger Ironie Gothic nennen und argumentieren, dass es richtiger ist, einen solchen Stil als "flammende" oder degenerierte Gothic zu definieren. „Flaming“ – wegen der zahlreichen Details in Form von Flammen.

Die Kathedrale liegt den Italienern sehr am Herzen, sie wurde von der ganzen Welt gebaut, das für den Bau dieses Gebäudes notwendige hatte einen Sonderstatus und wurde nicht besteuert. Die Kathedrale kann zu Recht als langfristiges Bauprojekt bezeichnet werden - ihre Entstehung dauerte etwa sieben Jahrhunderte, Architekten, Bildhauer, Künstler und sogar Mathematiker arbeiteten an dem Projekt.

Touristen, die den Duomo di Milano besuchen, erleben die Macht seiner Magie: Das weiche und helle Licht der Buntglasfenster, das sich in zahlreiche Schattierungen auflöst, sowie die Gesichter und aufmerksamen Blicke der zahlreichen Gemälde sind atemberaubend! Das wichtigste Relikt der Kathedrale ist einer der Nägel, mit denen Christus gekreuzigt wurde.

Es ist interessant zu lesen:  Étampes - ein Vorort von Paris

Im Zentrum von Mailand, unweit des Domplatzes, befindet sich im Gebäude des Ambrosianischen Palastes die Ambrosianische Pinakothek, in der die berühmtesten Werke von Malern, Bildhauern und seltene Bücher gesammelt werden.

Santa Maria del Grazie ist der Haupttempel des Klosters, in dessen Refektorium das Abendmahl von Leonardo da Vinci zu sehen ist, das als Fresko gilt, aber streng genommen keines ist, da es auf eine Trockenmauer geschrieben wurde. 1980 wurde das Kloster als erstes in Italien zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Heute müssen Sie sich vorab anmelden, um das Fresko zu sehen.

Eine weitere Attraktion Mailands ist das berühmteste Opernhaus der Welt, die Scala. Das Theater ist von außen nicht sehr schön, aber die luxuriöse Innenausstattung, die erstaunliche Akustik und die Atmosphäre des Theaters bestätigen seinen Status als wichtigstes europäisches Opernhaus, wo Werke von Rossini, Verdi, Puccini aufgeführt werden, wo ein Extra- Klassenteam arbeitet und kreiert.

Mailand ist auch die Welthauptstadt der Mode, in der sich ein stürmisches Leben voller heller Ereignisse abspielt. Zweimal im Jahr finden hier saisonale Modenschauen statt, zu denen Fachbesucher der Modebranche aus aller Welt hierher kommen.

Montenapoleone ist eine kleine Straße in Mailand, nur etwa 500 Meter lang, die aufgrund ihrer Boutiquen die beliebteste und angesagteste ist. Die Fassaden der Gebäude in dieser Straße sind unauffällig, aber die Innenräume ihrer riesigen Hallen sind ein würdiger Rahmen für die Kollektionen von Stardesignern. Versace, Armani, Ferre, Prada, Gucci, Trussardi und andere Trendsetter leben in Mailand.

INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen