Rom - "Die ewige Stadt"

Länder und Städte

Rom ist die Hauptstadt Italiens, das Verwaltungszentrum der Provinz Rom und der Region Latium, die antike Hauptstadt des Römischen Reiches und eine der ältesten Städte der Welt. Mit der leichten Hand des Dichters Tibull wurde es die Ewige Stadt genannt. In einer der Elegien, die der Dichter anlässlich des Eintritts des Sohnes Messallas in das 15-köpfige Priesterkollegium schrieb, erklingt ein Hymnus auf die Größe Roms: „Romulus hat diese Mauern der ewigen Stadt noch nicht niedergelegt wo sein Bruder Remus sich nicht mit ihm niederlassen konnte.“

Die ersten Siedlungen entstanden auf dem Palatin, dann wurden die Hügel des Kapitols und des Quirinals besiedelt, später wurden Festungen auf Celia, Aventina, Esquilin und Viminal errichtet.

So entstand die „Stadt auf sieben Hügeln“, das gesegnete Rom. Es liegt am linken Ufer des Tibers, neben dem Meer und der Bergkette des Apennin, die fast ganz Italien einnimmt.

Der Capitol Square befindet sich im Zentrum des Capitol Hill. Auf dem höchsten Punkt befindet sich die Kirche Santa Maria d'Araceli, an den Seiten des Platzes befinden sich zwei Paläste gleicher Architektur - der Neue Palast und der Konservative Palast. Abgerundet wird das Ensemble durch den Senatorenpalast – ein imposantes massives Gebäude mit einem Turm und einer monumentalen Treppe. Das Kapitolinische Museum wurde 1471 gegründet, als Papst Sixtus IV. seine Sammlung antiker Statuen der Öffentlichkeit schenkte.

Im Neuen Palast können Sie die Originalstatue von Marcus Aurelius sehen (in der Mitte des Platzes steht eine Kopie), Büsten römischer Kaiser, Skulpturen: „Betrunkener Faun“, „Sterbender Gallier“, „Verwundete Amazone“. Im Palast der Konservativen befindet sich das Wahrzeichen der Stadt Rom - die bronzene kapitolinische Wölfin.

Der zentrale Platz des antiken Roms, der sich zwischen drei Hügeln befand: dem Palatin, dem Kapitol und dem Esquilin, wurde Forum genannt. Weitere Hauptstraßen der Stadt wurden daraus aufgebaut, die zum Tempel des Kapitolinischen Jupiter führten. Es gab noch zwei weitere Plätze, einer davon beherbergte das „Bull Forum“ – einen Viehmarkt, der andere – einen Gemüsemarkt.

Es ist interessant zu lesen:  Noisy-le-Sec - Vorort von Paris

Das Forum Romanum mit allen angrenzenden Gebäuden war das Zentrum des gesellschaftlichen Lebens der Stadt. Dann begannen die Christen, an ihrer Stelle Kirchen zu bauen: die Kirche St. Bacchus und St. Sergius, die Kirche St. Adrian und die Kirche St. Cosmas und Damian.

In der Zeit des frühen Römischen Reiches begann der Bau der Kaiserforen, der etwa 150 Jahre dauerte. Die Kaiserforen umfassen ein ganzes Ensemble von Denkmälern: das Kaiserforum, das Augustusforum, das Nervaforum und das Trajansforum.

Caesar's Forum und heute fast alle unter der Erde versteckt. Es ist ein rechteckiger Platz, der an drei Seiten von einer gewölbten Galerie umgeben ist, in der Mitte - die Fragmente des Venustempels.

Das Forum des Augustus wurde im Auftrag des Kaisers Octavian Augustus aus Carrara-Marmor erbaut, in der Mitte befand sich eine Marsstatue, um die herum Statuen von Venus und Caesar aufgestellt wurden. Das Forum sollte den Kaiser verherrlichen. Bis heute ist nur ein Teil des Gebäudes erhalten: mehrere Säulen des Tempels und eine Treppe.

Am Forum von Nerva befand sich ein Minerva gewidmeter Tempel, der 1606 auf Befehl von Papst Paul V. zerstört wurde, um einen Brunnen und die Borgia-Kapelle zu errichten. Zwei Granitsäulen, ein Teil der Mauer und ein Relief, das die Göttin darstellt, sind bis heute erhalten. Ein Großteil des Forums ist auch unterirdisch begraben.

Das Trajansforum bestand aus zahlreichen überdachten Kolonnaden von 200 x 120 m mit halbrunden Sitznischen. Hier befand sich auch der Trajansmarkt, dahinter die Ulpia-Basilika, benannt nach dem Kaiser Mark Ulpius Trajan.

Es gibt verschiedene Vorschläge, warum das flavische Amphitheater später so genannt wurde durch das Kolosseum, höchstwahrscheinlich lag dies an der kolossalen Größe. Die Tribünen fassten 73 Zuschauer. Das Amphitheater war in Form einer Ellipse angelegt, unter der hölzernen Arena befanden sich Räumlichkeiten für die Dienstleistungen, die die Durchführung von Wettbewerben und Käfige mit Tieren sicherstellten. Die Zuschauer saßen auf Marmorstufen. Das Kolosseum war Schauplatz von Gladiatorenkämpfen und Schlachten mit wilden Tieren.

Es ist interessant zu lesen:  Rambouillet - ein Vorort von Paris

Roman Pantheon wurde 27-25 v. Chr. erbaut. e. Kommandant Marcus Agrippa. Die Struktur ist eine gewölbte Rotunde mit einem rechteckigen Portikus und einem Giebel, der von 14-Meter-Säulen getragen wird. Der heidnische Tempel wurde am 1. November 609 als christliche Kirche St. Maria und die Märtyrer geweiht, weil der byzantinische Kaiser Phokas ihn Papst Bonifatius IV. schenkte.

Im Tempel, unter der Kuppel, auf dem zeremoniellen Altar wurden Gottesdienste abgehalten, Opfertiere wurden verbrannt. Eines der Highlights des Pantheons ist die Lichtsäule, die mittags durch ein Loch im Dach auftaucht und mit ihrem magischen Aussehen und ihrer gigantischen Größe die Fantasie anregt.

Das Zentrum des Lebens in Italien und Rom ist die Plaza de España mit einem grandiosen Spanische Treppe barock u der Barcaccia-Brunnenvon Pietro Bernini. Hier erhebt sich der Tempel Trinita dei Monti, es gibt die spanische Botschaft, ein altes englisches Teehaus und das Hausmuseum des englischen Dichters John Keats.

INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen