Étampes - ein Vorort von Paris

Länder und Städte

Die Stadt Étampes, das Zentrum der Unterpräfektur und ehemalige Hauptstadt des Herzogtums, liegt 48 km südwestlich von Paris im Departement Essonnes.

Historischer Überblick

Eine der ersten Erwähnungen von Etampa ist in der Geschichte von Gregor von Tours über den Feudalkrieg enthalten, der diese Gegend im 6. Jahrhundert verwüstete. Dieses Dorf wird auch in der Beschreibung der Schlacht zwischen den Truppen von Neustrien, Burgund und Austrasien im Winter 604 erwähnt. Im 9.-11. Jahrhundert. Die Stadt wurde mehrmals von den Wikingern überfallen.

Im 12. Jahrhundert Durch königlichen Erlass erhält die Stadt das Recht auf Handelsfreiheit, was zum Wachstum von Reichtum und Einfluss beiträgt. 1130 wurde bei einem Konzil von vier Bischöfen in Anwesenheit von König Ludwig VI. entschieden, Innozenz II. als Anwärter auf den päpstlichen Thron zu unterstützen. In derselben Stadt beginnt 1147 der 2. Kreuzzug ins Heilige Land. Unter Philip Augustus zählt Etampes zu den schönsten und reichsten Städten des Königreichs, gleich nach Paris und Orleans.

1411 wurde die reiche Stadt von der Armee Johanns des Furchtlosen belagert, an Burgund angegliedert und bis 1478 von den Herzögen regiert. Im 16. Jahrhundert In der Geschichte von Etampa beginnt eine Zeit der Vorherrschaft königlicher Günstlinge. Geliebte von François I. Anna de Pischu, Henri II. Diane de Poitiers und Henry IV. Gabriela d'Estre werden seine Lehnsherren.

In der Zeit der Religionskriege stand Etamp im Mittelpunkt des Kreislaufs blutiger Ereignisse und wurde immer wieder von den Kriegsparteien belagert. Während der Fronde findet er sich auch in den Händen des Rebellen A. de la Tour d'Auvergne wieder. Die Stadt wurde 1712 an die königlichen Ländereien angeschlossen.

Es ist interessant zu lesen:  Julisäule (Colonne de Juillet) in Paris

1849 führte eine Eisenbahn durch die Stadt, die Paris und Orleans verband, und von da an begann die industrielle Entwicklung von Etampes. 1923 wurde hier die Motorradfabrik von G. Dresch eröffnet, aber die Stadt leistete einen noch größeren Beitrag zur Entwicklung der Luftfahrt. Damit verbunden sind die Flüge von A. Blériot, M. Farman und die Eröffnung einer der ersten Flugschulen. In Etampes wurde auch eine Kunstflugstaffel Patrol de France gegründet.

Während des Zweiten Weltkriegs beherbergte Etampes einen der Hauptstützpunkte der Luftwaffe, was zu großer Zerstörung in der Stadt durch Bombenangriffe der Alliierten führte. Ein Besuch der Stadt ist Teil des Programms der Touristenroute „Straße der Befreiung“, für die Teilnahme ihrer Einwohner am Widerstand wurde Etamp mit dem Militärkreuz (La croix de guerre 1939-1945) ausgezeichnet.

Vorstädtische Sehenswürdigkeiten

Etampes war lange Zeit die Hauptstadt des Herzogtums und ein wichtiges religiöses Zentrum, daher mangelt es in seinen Straßen und Plätzen nicht an interessanten Gebäuden.

Ruinen der Burg von Etampes

Die Ruine der zu Beginn des 11. Jahrhunderts erbauten Burg Etampes gilt als Symbol der Stadt und der weltlichen Macht. unter Robert II. dem Frommen.

Die am besten erhaltenen sind der Donjon oder der Gwynette-Turm (Tour de Guinette), der sich durch eine komplexe Form des Grundrisses auszeichnet, die einem Kleeblatt ähnelt, und Fragmenten der Festungsmauern.

Die Denkmäler der klerikalen Architektur von Etampa sind in viel besserem Zustand.

Stiftskirche Unserer Lieben Frau

Aus dem Mittelalter ist darin die Stiftskirche Unserer Lieben Frau (La Collégiale Notre-Dame-du-Fort) erhalten, die im 11. Jahrhundert in Etampes erbaut wurde. und im 12.-13. Jahrhundert ausgebaut.

Sein architektonisches Erscheinungsbild ist vom romanischen Stil dominiert, gleichzeitig lassen sich jedoch alle Stadien der Entstehung der gotischen Architektur nachvollziehen.

Kirche St. Basilikum von Cäsarea

Der zweite bedeutende Tempel der Stadt ist die Kirche St. Auch der Basilius von Cäsarea (L'église Saint-Basile) gehört zu den Baudenkmälern des 11. Jahrhunderts.

Es ist interessant zu lesen:  Rambouillet - ein Vorort von Paris

Der Tempel wurde im 12. Jahrhundert umgebaut, wobei das Eingangsportal, die Turmspitze, die Gestaltung des Kirchenschiffs und des Querschiffs verändert wurden. Im 19. Jahrhundert In der Kirche wurden Kapellen der Jungfrau Maria und des Hl. Josef geschaffen. Sein Inneres ist mit Hochreliefs, einer Kanzel aus Eichenholz und einem Taufbecken aus Marmor geschmückt.

Kirche Saint-Martin

Der Bau der Stiftskirche Saint-Martin (La collégiale Saint-Martin) wurde größtenteils etwas später im Jahr 1142 abgeschlossen. Es ist berühmt für seinen "fallenden Glockenturm" aus dem 15. Jahrhundert. im Baustil der Renaissance.

Kirche Saint-Gilles

In der ursprünglich romanischen Kirche Saint-Gilles (L'église Saint-Gilles) aus dem Jahr 1123 im 15. Jahrhundert. Chor und Querschiff wurden im gotischen Stil umgebaut.

In ihren Innenräumen sind Fresken aus dem 15. Jahrhundert erhalten geblieben. mit Bildern von St. Michael, Johannes der Täufer und St. Vinzenz.

Denkmäler der Zivilarchitektur

Die Stadt hat eine sehr große Anzahl von Denkmälern der Zivilarchitektur. Dies ist auch ein ehemaliges Heim für Waisenkinder aus dem 16. Jahrhundert. Hotel Dew (Hotel-Dieu) und das Gebäude des Stadttheaters, das 1851-1852 vom Architekten G. Daviu entworfen wurde, und das College von J. E. Getter, das im ehemaligen Krankenhaus von St. Antoine, dessen Bau auf das 13. Jahrhundert zurückgeht.

In Etampes sind viele alte Herrenhäuser erhalten geblieben, von denen einige mit den Namen königlicher Günstlinge verbunden sind. Dazu gehören der Palast, in dem die Herzogin von Etampa lebte und der Liebling von Franz I. A. de Pischu (L'hôtel de Jean Lamoureux) und das Hotel de Esprit Hattes (L'hôtel d'Esprit Hattes), das D. de Poitiers besuchte .

Schlösser von Etampes

Nicht weniger prächtig sind solche Meisterwerke der Stadtarchitektur des 16. bis 18. Jahrhunderts wie die Schlösser von Valne (le château de Valnay), Thief (le château de Vauroux), Petit-Saint-Mars (le château du Petit-Saint-Mars) oder das Herrenhaus Saint-Mars Yon (l'hôtel Saint-Yon).

In der antiken Stadt ist es angenehm, sich an den Brunnen zu entspannen, die Skulpturen von A. Deliol in mehreren Straßen zu betrachten und in ihrer Nähe den neolithischen Menhir Pierrefitte zu besuchen.

Es ist interessant zu lesen:  Melun - ein Vorort von Paris

Wie komme ich nach Etampes?

Dieser ist mit der direkten S-Bahn RER C vom Bahnhof Austerlitz erreichbar. Terminus Gare d’Étampes. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 Stunde.

Quelle
INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen