Theater Hébertot (Le théâtre Hébertot) in Paris

Theater

Das private Heberto-Theater ist einer der schönsten Theatersäle in Paris mit fast 200-jähriger Geschichte. Stets durch Kühnheit und innovative Tendenzen im Repertoire ausgezeichnet, spricht er immer wieder die weitesten Kreise der Theaterszene an.

Geschichte im Detail

Die Behörden der neu gegründeten Gemeinde Batignolles-Monceau wandten sich 1830 an die französische Regierung mit der Bitte, ein Theater in der neuen Vorstadt von Paris zu eröffnen. Damals hatten die Brüder Edouard und Jules Sevestres ein besonderes Bauprivileg in dieser Gegend, und um das Besançon-Verbot zu umgehen, gründet Suchet sein Theater als „Festsaal“: Die Sitzreihen ließen sich leicht demontieren um Platz zum Tanzen zu schaffen.

Die offizielle Genehmigung für den Bau des Theaters am Boulevard Butignolles wurde erst 1838 vom Innenministerium erteilt. Der Bau des von dem Architekten Adolf Azemar entworfenen Gebäudes wurde mit Mitteln durchgeführt, die von den Bewohnern der Gegend von einer eigens für diesen Zweck gegründeten Firma unter der Leitung der Sevestre-Brüder gesammelt wurden.

Nach Abschluss der Arbeiten erhielt das neue Gebäude den Namen Theater Batignolles, das bis 1857 von denselben Brüdern Sevestre geleitet wurde. Die Grundlage seines Repertoires waren melodramatische Stücke und Varieté.

1871 war das Theater eines der Zentren der Pariser Kommune. Anstelle von Aufführungen fanden in seiner Halle politische Versammlungen statt, und dann wurde es zu einer der wichtigsten Widerstandslinien gegen die Regierungstruppen.

1886 stand das Theater aufgrund der sich verschlechternden Finanzlage kurz vor dem Bankrott. Hat ihn vor dem endgültigen Ruin-Führungswechsel bewahrt.

1906 wurde das Theaterteam von Maurice Lande geleitet. Im folgenden Jahr benannte er es in Theater der Künste um. Im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts Die dramatische Truppe des Theaters ist bei den Parisern äußerst erfolgreich. In diesen Jahren spielten Edwig Feuer, Sasha Guitry, Georges Pitoff, Ludmila Pitova und Charles Dulen auf seiner Bühne.

Es ist interessant zu lesen:  Teatro Busol in Paris

Neue Zeiten – neuer Glanz

Seinen heutigen Namen erhielt das Theater mit der Ankunft des Dramatikers und Journalisten Jacques Heberto im Jahr 1940. Er leitete es bis zu seinem Tod im Jahr 1970. Für dreißig Jahre fruchtbare Arbeit im Theater adaptierte der Regisseur die Werke von A. Camus, F. Mauriac, J. Bernanos, J. Cocteau, A. de Monterlane für die Theaterbühne.

Zu den Stars der Szene dieser Zeit gehören die Namen Sophie Marceau und Gerard Philip. Unter der Leitung von J. Heberto entwickelte die Theatertruppe einen besonderen, leicht wiedererkennbaren Schauspielstil.

In den folgenden Jahren gehörten zur Leitung des Theaters Simone Valère, Jean Desailly, Jean-Laurent Cochet, Alain de Lazalec und Xavier Gellard. Seit 2013 wird das Theater Heberto von Francis Lombreil geleitet. Im Herbst 2018 begann die Theatersaison mit der Premiere des amerikanischen Psychothrillers Misery nach S. King und R. Roses Stück 12 Angry Men. Die Theatergruppe, deren Repertoire viele Werke zeitgenössischer Autoren umfasst, bleibt nach wie vor das Maß der schauspielerischen Fähigkeiten.

Innenarchitektur

Das Foyer und die Bar des Theaters Heberto sind mit viel künstlerischem Geschmack eingerichtet. Der von den Innenarchitekten gewählte elegante Dekorationsstil verbindet die glorreiche Vergangenheit des Theaters mit der Moderne. Die farbenfrohen Wände zeigen eine Galerie mit Schwarz-Weiß-Fotografien von prominenten Schauspielern und Regisseuren des Héberto-Theaters.

Die Innenräume des großen Saals für 630 Plätze sind nach dem Umbau im Jahr 2003 im italienischen Stil des 19. Jahrhunderts eingerichtet. Vergoldetes Wanddekor vor einem dunkelroten Hintergrund und Balkone, die mit komplizierten Ziergirlanden geschmückt sind, verleihen ihm ein feierliches Aussehen. Der kleine Saal Petit-Hébertot, der gleichzeitig geschaffen wurde, bietet Platz für 110 Zuschauer und ist mit Materialien in sanfteren Tönen ausgestattet, die seine Intimität betonen.

Eine durchdachte Anordnung der Sitzplätze ermöglicht aus jeder Ecke des großen Saals einen wunderbaren Blick auf die Bühne: von seinen drei Balkonen, Loggien und Parkett. Das Theater sieht eine Staffelung der Sitzplatzkosten in vier Kategorien vor, deren Anzahl je nach Programm geändert werden kann.

Es ist interessant zu lesen:  Puppentheater Guignol (Guignol de Paris Théâtre) in Paris

Anreise

Adresse: 78bis Boulevard des Batignolles, Paris 75017
Telefon: +33 1 43 87 23 23
Website: theatrehebertot.com
Metro: Rom
Bus: Rom - Batignolles

INFO-MANIAK
Kommentar hinzufügen